Definition der Isometrie

Das Präfix "iso" bedeutet "gleich" und der Begriff "metria" kommt vom griechischen "metron", was "messen" bedeutet. Isometrie bezieht sich also auf eine Singularität der Geometrie. Isometrische Probleme treten jedoch auch in der Natur und bei der physischen Vorbereitung auf.

In der Geometrie

Es gibt eine isometrische Transformation, wenn sich die Form oder die Größe einer geometrischen Figur nicht ändert. Somit gibt es nur eine Positionsänderung in der Figur.

Die Übersetzung ist eine Bewegung, die stattfindet, wenn eine Figur in einer geraden Linie in eine Richtung gleitet. Bei jeder Übersetzung sind drei Aspekte beteiligt:

1) die Richtung (rechts, links, oben, unten ...),

2) die Größe (die spezifische zurückgelegte Strecke) und

3) Richtung (Bewegung horizontal, vertikal oder schräg).

Aus formativer Sicht ist die Isometrie in relevanten mathematischen Fragen vorhanden: Erhalten von Zahlen, Zerlegen in Teile oder räumliche Fähigkeiten. Im Bereich der frühkindlichen Bildung müssen sich die Jüngsten mit Dingen und Formen vertraut machen, die eine Art Isometrie haben, aber auch mit solchen, die asymmetrisch sind.

In der Natur und in der Welt um uns herum

Wenn wir einen Apfel halbieren, werden wir sehen, dass die beiden Teile symmetrisch identisch sind. Die Bilder, die auf das Wasser projiziert werden, fallen zusammen und daher besteht eine Isometrie zwischen den beiden. Diese geometrischen Singularitäten haben auch die Rosettenfenster gotischer Kathedralen, Mandalas, Tessellationen, die Struktur einer Blume oder die Klingen einer Mühle. Kurz gesagt, alle Entwürfe mit Übersetzungen und Bewegungen haben diese Eigenschaft.

Eine isometrische Übung ist eine Übung, bei der eine Kraft auf ein Objekt ausgeübt wird, das einen bestimmten Widerstand aufweist und daher keine Körperbewegung auftritt

Diese Arten von Übungen werden durchgeführt, um Kraft und Muskelmasse zu gewinnen. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie statisch und nicht dynamisch sind. Wenn Sie Ihre Arme einige Sekunden lang gegen eine Wand drücken oder mit einer Kraft in einer Position bleiben, sind dies zwei Beispiele für isometrische Übungen.

Diese Art des Trainings ist auch für die Rehabilitation nützlich, da es hilft, beschädigte oder verkümmerte Sehnen und Muskelgewebe zu stärken.

Das isometrische Krafttraining bietet einige zusätzliche Vorteile: Es kann überall durchgeführt werden, verringert das Verletzungsrisiko und ist für jeden Sportler geeignet. Diese Art von Übung sollte jedoch nicht missbraucht werden, da sie die Muskelelastizität verringert und die intermuskuläre Koordination nicht fördert.

Fotolia Fotos: Nadyac / Liagloss