Definition der Biosphäre

Die Biosphäre kann als die Gesamtmenge aller Ökosysteme beschrieben werden, die auf dem Planeten Erde stattfinden und aus denen sie bestehen. Die Biosphäre umfasst nicht nur alle Lebewesen, sondern auch die physische Umgebung, in der sie leben, und die darin auftretenden Phänomene. Die Biosphäre wird von vielen Spezialisten als der Ort definiert, an dem das Leben stattfindet. Sie macht den Planeten Erde einzigartig im Sonnensystem, da er bis heute der einzige Ort ist, an dem die Existenz des Lebens bekannt ist. Darüber hinaus umfasst der Begriff der Biosphäre auch alle Beziehungen, die zwischen verschiedenen Lebewesen und zwischen ihnen und der Umwelt bestehen können.

In der Lage zu sein, die Biosphäre mit anderen Begriffen als globales oder planetarisches Ökosystem zu definieren, können wir darauf hinweisen, dass sie prozentual zwischen den Ozeanen und den Kontinenten verteilt ist, Räume, in denen verschiedene Arten von Ökosystemen und Lebensräumen (mit ganz bestimmten Merkmalen) liegen Platz. Während in den Ozeanen der größte Teil der Existenz auf einer mehr oder weniger oberflächlichen Ebene stattfindet, kann man auch von der tiefen Biosphäre sprechen, in der sich bestimmte Arten von Leben auf der Ebene des Meeresbodens entwickeln.

In diesen Räumen ist die Biomes in denen bestimmte Arten von Flora und Fauna verbreitet sind. Unter den vorhandenen Biomen können wir die erwähnen Tundra, das Taiga, das Wüsten, das Steppen, die Biome gemäßigt und das tropisch, unter anderen.

Die Biosphäre ist zweifellos eines der komplexesten und überzeugendsten Naturphänomene, die wir beobachten können. Natürlich sind seine Bedingungen nicht zufällig gegeben, sondern durch die Existenz verschiedener Hierarchieebenen, die es einfacheren Lebensformen ermöglichen, sich auf organisierte Weise mit komplexeren Formen abzuwechseln. In diesem Sinne ist der berühmte Gaia-Hypothese argumentiert, dass die Biosphäre selbst angemessene Bedingungen für ihr Überleben und ihre Beständigkeit aufrechterhält.