Definition der Ernährung

Es ist bekannt als Ernährung zu dem biologischen Prozess, aus dem der Körper die Nahrung und Flüssigkeiten aufnimmt, die für das Wachstum, die Funktion und die Aufrechterhaltung lebenswichtiger Funktionen notwendig sind, aber Ernährung ist auch die Teil der Medizin, der sich mit der Untersuchung der besten Beziehung zwischen Nahrung und Gesundheit befasst.

Im Allgemeinen konsultieren diejenigen Menschen, die ein Gleichgewicht in ihren Mahlzeiten finden müssen, entweder um die Gesundheit zu erhalten, wie wir sagten, oder weil sie Anzeichen von Übergewicht haben, in der Regel Ernährungsspezialisten, um Ratschläge zur besten zu verwendenden Ernährung zu erhalten diese Probleme überwinden und im schlimmsten Fall, bis eine wahrscheinliche zukünftige Krankheit vermieden wird.

Die beste Ernährung wird die sein, die den Energiebedarf durch die Metabolisierung von Nährstoffen (Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten), nichtenergetischen Mikronährstoffen wie Vitaminen und Mineralstoffen sowie durch den Verbrauch von Wasser und Ballaststoffen mit Feuchtigkeit versorgt

Also da ist Sechs Arten von essentiellen Nährstoffen, die der Körper täglich benötigt, um ein gesundes Leben aufzubauen und aufrechtzuerhalten: Fette, Vitamine, Proteine, Kohlenhydrate, Wasser und Mineralien. Fette oder Lipide sind eine Energiereserve, aber sie sind auch ein notwendiger Bestandteil von Zellmembranen und verschiedenen Stoffwechselprozessen. Andererseits bestehen Proteine ​​aus Aminosäuren und sind an allen Funktionen des Organismus mit unterschiedlichen strukturellen und molekularen Varianten beteiligt. Kohlenhydrate oder Kohlenhydrate bilden den Energiestartpunkt des Stoffwechsels, obwohl sie andere physiologische Rollen spielen.

Wasser, Mineralien und alle Vitamine sind in ihrem richtigen Verhältnis auch für die normale Funktion des Körpers unerlässlich

In der Zwischenzeit verursacht ein Ungleichgewicht, entweder aufgrund von Übermaß oder Mangel, das Gesundheitsproblem. Zu den häufigsten Krankheiten infolge schlechter Ernährung zählen: Arteriosklerose, einige Formen von Krebs, Fettleibigkeit, Diabetes mellitus, Bluthochdruck, Rachitis und Skorbut. Es ist wichtig zu beachten, dass sowohl ein Überschuss als auch ein Mangel an Nährstoffen Krankheiten verursachen. Während überschüssiges Fett Fettleibigkeit verursacht, führt sein Mangel zu schwerwiegenden hormonellen Veränderungen, wie sie während der Anorexia nervosa auftreten. Auch Vitaminmangel und -überschuss korrelieren mit einer kritisch kranken Krankheit. Obwohl die Zahl der Fälle von Fettleibigkeit weltweit rapide zunimmt, ist es auf jeden Fall Unterernährung, insbesondere bei Kindern, die große Ernährungsgefahr unserer Zeit.

Und die Wahrheit ist, dass wir bereits viele Beispiele für die negativen Auswirkungen einer schlechten Ernährung gesehen haben und sogar von diesen umgeben sind. Wir müssen nur ein wenig über unsere Umwelt hinaus nach Afrika oder in viele andere sehr arme Regionen Lateinamerikas schauen. Neben dem fehlenden Zugang zu Nahrungsmitteln sind parasitäre Krankheiten ein entscheidender Grund für Unterernährung in unseren nicht industrialisierten Ländern, vorwiegend Darmparasiten.

Ein guter Weg, um die Ernährung für diejenigen unter Kontrolle zu halten, die faul sind, wenn sie zum Arzt gehen, besteht darin, genau die sogenannte Ernährungspyramide zu beobachten und zu befolgen, die die essentiellen Lebensmittel aufzeichnet, die unser Körper verbrauchen muss, um gesund zu bleiben.

Da sich die Pyramide bis zur Spitze verengt, sind dies die Lebensmittel, die wir am wenigsten benötigen

Zum Beispiel sind an der Basis Getreide oder Getreide, insbesondere die ganzen, Basen für unsere Ernährung. An der Spitze stehen die Öle, Fette und Zucker, die wir am wenigsten brauchen. Wasser ist ein wesentlicher Bestandteil, der die Verteilung in der Pyramide überschreitet und reichlich aufgenommen werden sollte, es sei denn, es gibt aus gesundheitlichen Gründen besondere Einschränkungen.

Eine gesonderte Erwähnung betrifft den Alkoholkonsum; Abgesehen von den wahrscheinlichen Vorteilen einer verringerten täglichen Aufnahme von Rotwein führt die Einnahme von alkoholischen Getränken zusätzlich zu den süchtig machenden Wirkungen zu einer signifikanten Aufnahme von Kalorien und zahlreichen Stoffwechselveränderungen, die eindeutige Schäden auslösen Die Ernährung.