Definition der umfassenden Gesundheit

Das Gesundheit wird definiert durch die Weltgesundheitsorganisation als Zustand des körperlichen, emotionalen und sozialen Wohlbefindens eines Individuums und nicht nur der bloßen Abwesenheit einer Krankheit.

In diesem Sinne ist es wichtig, dass der Einzelne, wenn er über Gesundheit spricht, einen gesunden Körper und einen gesunden Geist hat, sich anpasst und sich richtig und im Einklang mit seiner Umwelt entwickelt.

Dieses Gesundheitskonzept integriert mehrere Elemente und führt zu einer ganzheitlichen Vision, die über das bloße Funktionieren des Organismus hinausgeht. Dieser ideale Gesundheitszustand hängt von mehreren Faktoren ab, aber vielleicht am wichtigsten sind der genetische Faktor und der Lebensstil.

Viele Studien kommen zu dem Schluss, dass Änderungen des Lebensstils auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung, die regelmäßige Ausübung körperlicher Aktivität, die Umsetzung von Entspannungstechniken, die Qualität und Quantität des Schlafes, die Einführung vorbeugender Maßnahmen gegen verschiedene Risiken und Unfälle sowie die regelmäßige Anwendung abzielen Ein Arztbesuch ist der Schlüssel, um einen guten Gesundheitszustand zu erreichen und ihn auch im Laufe der Zeit aufrechtzuerhalten.

Das Konzept der umfassenden Gesundheit muss jedoch das der Lebensqualität umfassen, in diesem Sinne Fakten wie Fortschritte in der medizinischen Forschung, die Erhöhung der Lebenserwartung bei der Geburt, die die ältere Bevölkerung erhöht, die Verfügbarkeit von Behandlungen, die das Leben verlängern können, und ein besserer Zugang Ressourcen bedeuten, dass Menschen, die chronische Krankheiten entwickeln, länger leben können, obwohl sie nicht gesund sind, da sie an irgendeiner Art von Krankheit leiden, wenn es möglich ist, dass sie gut kontrolliert werden, ohne Symptome oder Manifestationen, mit denen sie eine hervorragende Qualität genießen können des Lebens.

Der beste Weg, um eine optimale Gesundheit oder eine umfassende Gesundheit zu erreichen, besteht darin, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um das Auftreten chronischer Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck, Arteriosklerose, degenerative Gelenk- und Nervensystemerkrankungen und sogar Krebs zu vermeiden oder zu verzögern. Die Prävention kann auch nach dem Auftreten dieser Veränderungen in die Praxis umgesetzt werden. In diesem Fall handelt es sich um eine Sekundärprävention, die darauf abzielt, das Auftreten oder die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern und es dem Einzelnen zu ermöglichen, seine verschiedenen Aktivitäten unabhängig und unabhängig auszuführen.

Umfassende Gesundheit wird mit viel mehr als einer einfachen medizinischen Behandlung erreicht. Dabei ist die Behandlung eines ihrer Bestandteile, das in Verbindung mit den Veränderungen im Lebensstil und in der mentalen Einstellung jedes Menschen in die Praxis umgesetzt werden muss.