Definition von Gleichnis

Das Wort Gleichnis ist verbunden mit das ähnlich für die es verwendet wird, um eine zu etablieren Vergleich zwischen zwei Elementen. Ihre Frisur ähnelt dem Afro-Look, der in den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts verwendet wurde.

Und auf der anderen Seite ist Gleichnis der Name, der a gegeben wird beliebte rhetorische Figur auf Antrag der Literaturgenauer gesagt in der klassische Poesie oder Epen und das besteht aus dem Ausdruck eines Vergleichs zwischen einer Sache und einer anderen mit der Mission, eine konkrete Vorstellung von einer von ihnen zu geben. Durch die Zuschreibung des Vergleichs durch Ähnlichkeit werden die symbolischen oder physikalischen Eigenschaften von einem zum anderen übertragen.

Es ist zu beachten, dass sich das Gleichnis von dem unterscheidet Metapher weil es Beziehungselemente wie anspricht: was, wie, was.

Seine blauen Augen sind wie der Himmel an einem klaren Tag. Dieser Satz stellt eindeutig ein Gleichnis zwischen den blauen Augen eines Individuums mit der blauen Farbe des Himmels an jenen Tagen her, an denen keine Wolke in diese Farbe eingreift.

Inzwischen können Gleichnisse sein reversibel (Die beiden Begriffe sind nacheinander in unterschiedlicher Reihenfolge angeordnet.) Absolventen (Minderwertigkeit, Gleichheit oder Überlegenheit) oder wenn dies nicht gelingt, erscheinen mit anderen Figuren verbunden (Allegorie, Antonomasie)

Das Vorhandensein von Gleichnissen in der Literatur ist ziemlich häufig, da die Autoren durch diese Figur eine Botschaft übermitteln können, die ihrem Text auch ein ästhetisches Merkmal verleiht, das ihn zweifellos im Vergleich zu den anderen einzigartig macht.

Auf jeden Fall stellen sich Gleichnisse nicht als exklusives Erbe formaler Schriftsteller heraus, sondern im Gegenteil, da die Verwendung dieser Zahl in unseren täglichen Gesprächen jedes Mal häufig vorkommt, wenn wir zwei Fragen vergleichen möchten: Elemente, unter anderem.