Buchdefinition

Ein Buch ist eine Arbeit (die handgeschrieben, gedruckt oder gemalt werden kann), die auf gebundenen Blättern angeordnet und durch einen Umschlag geschützt ist. Um als Buch betrachtet zu werden, muss es im Allgemeinen mindestens 50 Seiten umfassen und kann in mehreren Bänden oder Bänden verteilt werden. Benannt Buch zu einer Arbeit, die sich mit jedem Thema befasst und selbst keine Worte, sondern nur Bilder enthält.

Oft besteht ein Buch aus einem Umschlag, der die Blätter schützt, einem Rücken, der die Bindung, den vorderen Umschlag, den vorderen Umschlag und den hinteren Umschlag, den Werkkörper aus Blättern, Prolog oder Einleitung, Index, Kapiteln und anderen ergänzenden Elementen zusammenbringt .

Ein Buch kann wissenschaftlich, literarisch oder sprachlich, reisebezogen, biografisch, Text oder Studie, Referenz oder Referenz wie ein Wörterbuch und viele andere Varianten sein.

Sie können praktisch von jeher über Bücher sprechen und durch verschiedene Produktionstechniken wie Höhlenmalereien im Paläolithikum, die ihre Erinnerungen auf Stein "prägten". Obwohl in alten Kulturen wie dem ägyptischen Reich (mit ihren Papyri) und den babylonischen Zivilisationen (mit ihren in Stein gemeißelten Texten) eine gewisse Verbreitung primitiver Bücher erreicht wurde, waren Bücher im europäischen Altertum und Mittelalter selten und teuer und wurden von produziert Hand auf Pergamente. Angesichts des geringen Alphabetisierungsgrades in der europäischen Gesellschaft zu dieser Zeit konnten nur wenige Menschen mit der Präzision schreiben, die für die Aufbewahrung dieser Manuskripte erforderlich ist. Im Allgemeinen gelang es nur wenigen Adligen und Mitgliedern des Klerus, die Bücher in diesem historischen Stadium zu bewahren.

Mit der Schaffung der beweglichen Druckmaschine durch Gütenberg um das Jahr 1450 und der damit verbundenen Kostensenkung begann eine "bibliografische Explosion", die zur Verbreitung gedruckter Bücher führte. Die Entstehung und Popularisierung von Bibliotheken ist mit dieser Explosion verbunden, die in der Moderne ein herausragendes Niveau erreichte und in der Neuzeit akuter wurde.

Ende 1971 begann sich ein sogenanntes digitales oder elektronisches Buch zu entwickeln, und 1981 wurde das erste Buch dieses Typs in den Handel gebracht. Einer der Pioniere beim Einsatz dieser Technologie war Stephen King, der seinen Roman "Riding the Bullet" im Internet veröffentlichte. Eine mit dieser Technologie verbundene Idee war das Projekt Gutenberg, mit dem versucht wurde, eine völlig kostenlose digitale Bibliothek zu erstellen. Die gegenwärtigen technischen Mittel haben somit die Installation eines Paradoxons ermöglicht; Zum einen das Erscheinungsbild der Texte im PDF-Format oder in Form von E-Books haben zu einem historischen Schritt in der Verbreitung von geführt die BücherDamit sind sie fast sofort für jeden Benutzer erreichbar, der an einen Computer oder ein Mobiltelefon angeschlossen ist. Die Angst vor der Auflösung des Urheberrechts könnte jedoch dazu beitragen, Schriftsteller, die von der Kommerzialisierung ihrer Bücher leben, davon abzuhalten, dass im Laufe der Zeit weniger Texte verfasst werden. Die Website selbst hat mit dem Aufkommen von Mikrozahlungssystemen eine Lösung angeboten, mit der ein Autor kleine Aliquots für den Download jedes seiner digitalen Bücher in Rechnung stellen kann. Infolgedessen glauben viele Bibliothekare, dass sich Bücher tatsächlich in einer Übergangsphase befinden, die derjenigen ähnelt, die bei der Ankunft der zuvor erwähnten Gütenberg-Presse zu beobachten war. Im Gegensatz zu jenen Tagen, in denen das handgeschriebene Buch zu einem Sammlerstück wurde, werden aktuelle gedruckte Bücher aufgrund ihrer Portabilität und der Freude, die das Lesen bei vielen Benutzern hervorruft, wahrscheinlich nie aus dem Verkehr gezogen, unabhängig davon, ob sie mit neuen Technologien vertraut sind oder nicht .