Definition von Multikulturalismus

Es ist eine unbestreitbare Tatsache, dass wir in einer globalisierten Welt im permanenten Wandel leben. Die Globalisierung hat wirtschaftliche, soziale und kulturelle Aspekte. Eine der Folgen der Globalisierung des Planeten ist der Multikulturalismus, der als Koexistenz verschiedener kultureller Traditionen auf demselben Gebiet definiert werden könnte.

Eine kurze Beschreibung des Multikulturalismus

In vielen Ecken des Planeten gibt es immer noch Gesellschaften, in denen dieselbe soziale Gruppe vorherrscht und es eine Religion, eine Sprache und eine Kultur gibt. Das homogene Gesellschaftsmodell wird jedoch durch ein pluralistisches Gesellschaftsmodell ersetzt. In vielen Städten und Ländern ist die Bevölkerung in vielerlei Hinsicht heterogen: Es gibt sehr unterschiedliche Sprachen, Religionen, Traditionen und Arten des Lebensverständnisses. Diese Vielfalt wurde mit dem Begriff Multikulturalismus geprägt.

Multikulturalismus ist mehr als die Summe kultureller Traditionen im selben geografischen Raum. In der Tat impliziert Multikulturalismus eine positive Bewertung der menschlichen Vielfalt. Wir könnten sagen, dass es eine Doktrin ist, die Toleranz, Respekt und Koexistenz zwischen verschiedenen Kulturen verteidigt. Dieser Ansatz setzt eine Verteidigung der Gleichheit aller kulturellen Traditionen voraus, so dass nicht einer über dem anderen steht, sondern dass alle gleichberechtigt bewertet werden. Multikulturalismus impliziert einen gewissen kulturellen Relativismus, dh die Überlegung, dass eine Kultur einer anderen nicht überlegen ist und dass folglich Unterschiede in den Bräuchen als Zeichen von Toleranz und friedlichem Zusammenleben akzeptiert werden müssen.

Multikulturalismus wird manchmal als Chance verstanden, da Menschen mit sehr unterschiedlichen Kulturen eine reichere, pluralistischere Gesellschaft mit kosmopolitischem Geist bilden können.

Kritik des Multikulturalismus

Multikulturalismus ist eine wünschenswerte Situation, solange die Vielfalt der Traditionen von Toleranz und Respekt begleitet wird. Wenn in einem Viertel einer Großstadt verschiedene religiöse Traditionen in einem bürgerlichen und respektvollen Klima nebeneinander existieren, sprechen wir über das freundliche und bereichernde Gesicht des Multikulturalismus.

Einige Analytiker sozialer Phänomene betonen jedoch die problematischen Aspekte dieses Phänomens der Globalisierung. In diesem Sinne gibt es ein latentes Problem in der Pluralität, und wir könnten es mit einer Reihe von Fragen ausdrücken: Sind zwei kulturelle Traditionen, die die Rolle der Frau in der Gesellschaft auf unterschiedliche Weise bewerten, vereinbar? Ist es für ein menschliches Kollektiv erträglich, unabhängig davon zu leben? Ist es vernünftig, tolerant gegenüber denen zu sein, die keine Toleranz praktizieren?

Diese Fragen zeigen, dass Multikulturalismus nicht ohne Konflikte ist. Tatsächlich gibt es konkrete Beispiele, die einige Probleme des Zusammenlebens in mehreren Gesellschaften hervorheben (in einigen westlichen Ländern praktiziert die Bevölkerung afrikanischer Herkunft eine Klitorisablation, einen Brauch, der durch westliche Gesetze bestraft wird, und etwas, das in einigen afrikanischen Ländern akzeptiert wird).

Die Konflikte und Ungleichgewichte des Multikulturalismus sind für einige ein offensichtlicher Beweis dafür, dass der Multikulturalismus zwei Gesichter hat: eines freundlich und das andere konfliktreich.

Ein versöhnlicher Ansatz

Zwischen der Vision des Multikulturalismus als idealem Paradigma und der Ablehnung der Pluralität finden wir eine Zwischen- und Versöhnungsposition. Es würde darin bestehen, die Achtung der Gesetze eines Landes durch die gesamte Bevölkerung unter absoluter Toleranz gegenüber diesen besonderen Bräuchen aller sozialen Sektoren zu harmonisieren. Mit anderen Worten, es würde darum gehen, die Einhaltung des Gesetzes mit unterschiedlichen Weltanschauungen vereinbar zu machen. Diese Harmonie ist kein utopisches Ideal, da sie im alten Alexandria, im mittelalterlichen Toledo, in Buenos Aires Ende des 19. Jahrhunderts oder im heutigen New York, London oder Montreal möglich war.

Fotos: iStock - Juanmonino / Rawpixel