op-ed Definition

Der Meinungsartikel ist ein journalistischer Text, der die Gefühle oder Gedanken einer bestimmten Person oder eines bestimmten Mediums zu einer Angelegenheit zum Ausdruck bringt, die das Interesse der öffentlichen Meinung weckt. Meinungsartikel befassen sich mit verschiedenen Themen: Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Shows, Sport ua Auf jeden Fall müssen wir sagen, dass, wenn ein relevantes und kraftvolles Ereignis in einer Nation mit konkreten Konsequenzen für die Gemeinschaft eintritt, auf den Seiten der Hauptzeitungen zahlreiche Meinungsartikel zu finden sind.

Struktur

In jedem der nach der Darstellung der Tatsachen genannten Fälle macht der Autor seine Meinung bekannt. Es hat eine bestimmte und organisierte Struktur, die Varianten darstellen kann, aber normalerweise auf prägnante, aber klare Weise das Thema darlegt, zu dem eine Stellungnahme abgegeben wird, gefolgt von der fraglichen Stellungnahme und in der Regel begleitet von einigen Informationen oder exklusiven Daten, die Der Autor Erhalten Sie Informationen über das Ereignis, normalerweise von einer vertraulichen oder vertrauenswürdigen Quelle. Schließlich kommt die Schlussfolgerung, die den erwähnten Artikel schließt.

Ein bemerkenswerter Autor, der versucht, den kritischen Geist seiner Leser zu wecken

Im Allgemeinen ist die Person, die den Meinungsbeitrag schreibt, eine bemerkenswerte Person, sei es in der Literatur, in der Politik oder in anderen Bereichen, die regelmäßig in dem betreffenden Medium schreibt oder dies nicht tut, mit einer räumlichen Periodizität und entsprechend den Anforderungen der Umwelt und der Umwelt Gegenwärtige Zeit, dh wenn ein relevantes Ereignis in seinem Rahmen eintritt, wird es aufgefordert, es mit seinem Gutachten zu veranschaulichen und zu interpretieren. Der Zweck dieses Artikels ist normalerweise Beeinflussen Sie die Meinung derjenigen, die es lesen werden, aber lassen Sie sie auch über das Thema nachdenken, indem Sie eine Interpretation des Ereignisses bereitstellen, dh das kritische Denken des Lesers anregen.

Unter seinen wichtigsten stilistischen Merkmalen sticht heraus angenehme Sprache in denen diese Art von Artikeln meistens geschrieben werden, mit der klaren Mission, die Aufmerksamkeit der lesenden Öffentlichkeit auf diese Weise zu erregen.

Andererseits kann der Meinungsartikel mit der redaktionellen Linie, der das Medium folgt, übereinstimmen oder nicht, dh in dieser Art von Artikel gibt es normalerweise keine Grenzen für die Meinungsfreiheit in Bezug auf das, worum es geht. Ja, was Sie Zu beachten sind die Einschränkungen, die das Medium Ihnen in Bezug auf den Platz auferlegt.

Inzwischen ist sein Hauptunterschied mit das Editorial, was der Artikel ist, mit dem es normalerweise verwechselt wird, ist, dass im besonderen Fall des Meinungsartikels die Person ihn unterschreibt, während das Editorial niemals unterschrieben wird.

Diese Art von Artikel fällt unter die sogenannte Genre der journalistischen MeinungDies ist eine, die durch die Darstellung und Argumentation eines Charakters oder Mediums über ein Thema von Interesse gekennzeichnet ist. Die Meinung ist nichts anderes als die Suche nach den Ursachen, die eine Tatsache begründen.

Verstärkung der redaktionellen Linie des Mediums

Grundsätzlich wird die Verwendung dieser Art von Genre in Zeitungen gegeben, um die anhaltende redaktionelle Linie irgendwie zu verstärken, während Meinungsseiten von den Lesern am häufigsten gelesen werden und diejenigen, die das größte Interesse wecken.

Obwohl wir sagen müssen, dass sein Ursprung und sein größter Ausdruck in den Zeitungen zu finden sind, insbesondere an Sonntagen, je mehr Leser die Zeitungen haben, haben sich die Meinungsartikel im Gleichschritt mit den Fortschritten entwickelt, die auf dem Gebiet des Journalismus und des Journalismus erzielt wurden So ist es möglich, solche Ausdrücke in den Fernsehnachrichten, im Radio und im Internet zu finden.

Sogar viele der großen Autoren von Zeitungsmeinungen sind dieselben, die durch die Fernsehgeräte ziehen, um beispielsweise die gleiche Praxis von der Zeitung auf eine Nachrichtensendung zur Hauptsendezeit zu übertragen. Nun müssen wir sagen, dass die Analyse aufgrund der begrenzten Zeit, die das Fernsehen normalerweise hat, weniger umfangreich ist und direkt zum Kern des Themas führt.