Definition von Zurückhaltung

Das Wort Zurückhaltung ist ein Wort, das die Haltung bezeichnet, etwas auf sichere und bestimmte Weise zu bezweifeln oder nicht zu tun. Die Zurückhaltung repräsentiert diejenigen Menschen, die angesichts bestimmter Aktivitäten oder Handlungen ihre Handlungsweise nicht auflösen, sondern an dieser oder jener Option zweifeln und sich ihr widersetzen. Zurückhaltung kann in einigen Fällen hilfreich sein, aber es kann auch unpraktisch sein, wenn man aufgefordert wird, eine wichtige Entscheidung zu treffen.

Es kann nicht gesagt werden, dass Zurückhaltung eine dauerhafte Haltung oder ein Merkmal bestimmter Menschen ist, sondern dass jeder dies irgendwann demonstrieren kann, wenn er mit bestimmten Situationen oder Umständen konfrontiert ist. Selbst Tiere können daher zögern, bestimmte Aktivitäten auszuführen, obwohl in ihrem Fall die Zurückhaltung nicht rational ist, sondern von Instinkten und organischeren Empfindungen geleitet wird. Normalerweise zögern Tiere, bewegt oder von ihrem gemeinsamen Platz entfernt zu werden, und dies hat mit dem Instinkt der Reaktion auf Angst oder eine mögliche Bedrohung zu tun.

Menschen hingegen zeigen Zurückhaltung nicht nur aufgrund von Empfindungen oder Instinkten, sondern auch aufgrund der Rationalisierung bestimmter Ereignisse oder Umstände. Auf diese Weise kann eine Person zögern, in einem bestimmten Fahrzeug zu fahren, nicht nur, weil dies ein Gefühl der Angst hervorruft, sondern auch, weil sie bereits gelernt und begründet hat, dass dieses bestimmte Fahrzeug gefährlich sein kann. Die Zurückhaltung ist also nicht nur der Zweifel, sondern auch die Weigerung, so zu handeln, wie es angenommen wird. Wenn eine Person oder ein Tier in einer bestimmten Situation ein erhebliches Maß an Zurückhaltung entwickelt, ist das zur Bezeichnung verwendete qualifizierende Adjektiv "widerstrebend", und dies wird sowohl für Männer als auch für Frauen verwendet.