Definition von Waifu

Anime und Manga sind eine Art japanischer Comics, die eine weltweite Anhängerschaft haben. Der Zeichenstil beider Geschlechter ist sehr präzise und einzigartig und die Charaktere werden mit einer starken Persönlichkeit präsentiert. In der Anime- und Manga-Welt ist ein Waifu eine weibliche Figur. Das Wort Waifu ist gleichbedeutend mit Frau, da es eine Modifikation des Wortes Frau auf Englisch ist.

Anime- und Manga-Fans haben eine besondere Beziehung zu ihren Lieblingsfiguren

Ein Otaku ist ein Fan dieser Art von Comics und wenn ein Otaku sagt, dass eine weibliche Figur sein Wiafu ist, drückt er eine emotionale Verbindung zwischen ihm und dieser Figur aus. Irgendwie verliebt er sich in ein Wiafu, weil er eine Anziehungskraft auf sie hat, sei es wegen ihrer körperlichen Erscheinung, ihrer Persönlichkeit oder aus anderen Gründen.

Manchmal kann diese Art von Gefühlen, die auf fiktive Figuren projiziert werden, zu Fanatismus führen. Tatsächlich gibt es junge Menschen, die von ihrem Waifu so besessen sind, dass sie sogar Selbstmord begangen haben.

Jedes Jahr tauchen neue weibliche Charaktere auf und einige werden zum Waifus des Otakus. Wenn wir uns auf den Fall des Waifu Asuna beziehen, den der japanische Manga Reki Kawahara kreiert hat, dann ist es eine junge Frau mit langen braunen und orangefarbenen Haaren und ausdrucksstarken dunklen Augen, die eine rot-weiße Uniform trägt und ein Schwert namens Luz verwendet Lambent und hat einen hilfreichen Charakter.

Unwirkliche Frauen und Ehemänner

Die männliche Version eines Waifu ist ein Ehemann, ein Wort, das auf Englisch aus Ehemann oder Ehemann gebildet wird. Das Thema der virtuellen Ehefrauen und Ehemänner kann zunächst Aufmerksamkeit erregen. Es ist jedoch nicht so seltsam, wie es auf den ersten Blick scheint.

Zuallererst wecken Waifus und Husos das Interesse von Teenagern. Bekanntlich werden Gefühle und Emotionen in der Jugend sehr intensiv erlebt.

Andererseits ist das Verlieben in eine fiktive Figur keine Seltenheit oder Pathologie, da in der Literaturgeschichte viele männliche und weibliche Figuren zum Gegenstand des Verlangens nach Lesern geworden sind.

So kann sich jemand in Doña Inés von José Zorrilla, Jean Eyre von Charlotte Brontë oder Christian Gray verlieben, die berühmte Figur in dem Roman "Fifty Shades of Grey" von E. L. James (in den letzten Jahren viele erwachsene Frauen aus aller Welt) Die Welt hat von dieser literarischen Fiktionsfigur geträumt und ihn zu ihrem idealen Partner gemacht.

Fotos: Fotolia - Kseniia Koshykova / Schwarzer Frühling