Definition von Missbrauch

Missbrauch ist die Beugung von Schaden das kann so viel sein sowohl physisch als auch psychisch und das geschieht im Allgemeinen dank der Macht, die die Person, die den Missbrauch verursacht oder materialisiert, über die Person hat, der er unterliegt, entweder durch eine materielle Überlegenheit, die ihn schützt und ihm diese Stärke über die andere gibt, oder durch die systematische Drohung, dass ihm etwas Schlimmes passieren wird, wenn er dieser missbräuchlichen Handlung nicht zustimmt.

In vielen Fällen ist Missbrauch in der Regel eine der Hauptfaktoren des zukünftigen Traumas für den Schaden und die Schuld, die der Missbrauch enthält und die seine Externalisierung sowohl aus Scham als auch aus Angst verhindern.

Inzwischen hat Missbrauch verschiedene ModalitätenObwohl vielfältig, wird ALL sicherlich einen großen Eindruck auf die Person hinterlassen, die darunter leidet. Es gibt körperlichen, sexuellen, emotionalen und Autoritätsmissbrauch.

Das Körperliche ist ebenso wie das Sexuelle am sichtbarsten und überprüfbarsten, wenn es darum geht, die Verantwortlichen zu bestrafen, da es eine bestimmte nicht zufällige körperliche Verletzung impliziert; im Fall des physischen, bei dem es sich um den wiederkehrenden häuslichen Missbrauch eines Paares handeln kann, beispielsweise vom Mann zur Frau, und des sexuellen Missbrauchs, bei dem jemand ohne Einwilligung sexuellem Kontakt ausgesetzt ist. Dies kann von einem Erwachsenen bis zu einem Minderjährigen, zwischen Erwachsenen oder sogar zwischen Minderjährigen gegeben werden. Der eines Erwachsenen bis zu einem Minderjährigen ist einer der häufigsten sexuellen Missbräuche, die wir heute sehen können. Die Chroniken der Zeitungen, die uns über die Existenz von Netzwerken berichten, die die Produktion von Kinderpornografie fördern, kommen immer wieder vor. In diesem Sinne scheint die strenge Kontrolle durch die Behörden aufgrund der großen Nachfrage nach dieser Art von Inhalten in grafischen und elektronischen Medien, die eine ständige Materialquelle darstellen, deren letzter Weg die wiederholte Induktion von Missbrauchshandlungen ist, immer unzureichend zu sein.

Emotionaler Missbrauch tritt nicht mit einer einzigen spezifischen Handlung auf, da er im Fall von sexuellem Missbrauch einen Minderjährigen zum Sex zwingen kann, sondern mit der Beobachtung eines wiederkehrenden Ablehnungsverhaltens, der Demonstration von Scham und Erniedrigung zu tun hat oder Beugung des Terrors von einem Erwachsenen zu einem Minderjährigen. Natürlich wird es einen entscheidenden Einfluss auf die emotionale und soziale Entwicklung der Kleinen haben, was wahrscheinlich unter anderem zu Angst, Angst, Isolation und Depression führen wird. Dieser Artikel klassifiziert derzeit die sogenannten Tyrannisieren, definiert als emotionale und oft körperliche Belästigung durch Gleichaltrige. Es hat sich gezeigt, dass sogenanntes "Mobbing" mit einer schlechten Prognose in Bezug auf die psychische Gesundheit und die soziale Leistung von Kindern korreliert, die Opfer dieser stillen Form von Mobbing sind. Missbrauch. Es ist jedoch anzumerken, dass der Täter in vielen Fällen auch Gegenstand irgendeiner Form von Missbrauch im häuslichen oder sozialen Bereich ist, für die die richtige Herangehensweise an die Tyrannisieren Es erfordert eine multidisziplinäre Beteiligung mit familiären, schulischen, psychologischen und psychopädagogischen Elementen.

Und die letzte Art von Missbrauch, die uns bleibt, um das uns betreffende Konzept zu schließen, ist der Missbrauch von Autorität, und das ist im Grunde derjenige, der von einer Autoritätsposition aus ausgeübt wird, wie dies bei einem Polizisten der Fall sein kann, der eine Person ohne verhaftet jede Art von Ursache. Dies ist normalerweise in diktatorischen Ländern sehr häufig, in denen Unterdrückung und Einschränkung der Freiheit vorherrschen, um eine bessere Unterwerfung der Gesellschaft zu erreichen. Es sind nicht unbedingt die De-facto-Regierungen, die einen Machtmissbrauch ausüben, da zahlreiche durch Wahlrecht gewählte Führer ihre Autorität auf despotische Weise ausüben und somit zahlreiche Persönlichkeits- und Bevölkerungsrechte verletzen können, unter denen die Freiheit hervorgehoben werden sollte.

Viele Analysten schließen im Rahmen des Autoritätsmissbrauchs die sogenannten ein Mobbing oder Belästigung am Arbeitsplatz, die aus der despotischen und entmenschlichten Manipulation der Mitarbeiter einer Organisation durch ihre Vorgesetzten oder Koordinatoren besteht. Das Mobbing hat begonnen, von der Arbeitsmedizin als Gegenstand der Analyse angesehen zu werden, da es in enger Beziehung zum professionellen Burnout-Syndrom steht und unterschiedliche Korrelationen mit geringerer Arbeitsleistung, dem Engagement für die geistige und körperliche Gesundheit und dem erhöhten Selbstmordrisiko oder anderen Manifestationen des Selbst aufweist -Schaden.