Definition der Co-Bewertung

Das Co-Bewertung Besteht aus der Bewertung der Leistung eines Schülers durch Beobachtung und Bestimmung seiner eigenen Kommilitonen. Die oben erwähnte Art der Bewertung erweist sich als wirklich innovativ, da sie vorschlägt, dass die Schüler selbst, die die Aufgabe des Lernens haben, sich für einen Moment in die Lage des Lehrers versetzen und das von einem Klassenkameraden erworbene Wissen bewerten und dass sie Sie mussten auch rechtzeitig lernen.

Dieses Feedback, das uns diese Art der Bewertung bietet, versucht und verbessert das Lernen, weil es die Schüler dazu ermutigt, sich wirklich als Teilnehmer am Prozess des Erfassens von Inhalten und nicht nur als Assistenten einer Klasse zu fühlen. Die Co-Evaluierung schlägt vor, dass die Schüler an ihrem eigenen Lernprozess und dem der übrigen Klassenkameraden teilnehmen, indem sie kritische Urteile über die Arbeit anderer ausdrücken.

Einige Überlegungen, die zum Zeitpunkt der Peer-Co-Evaluierung mit Ja oder Ja berücksichtigt werden sollten, sind folgende: Wenn er an der Aufgabe ansteht, aktiv kommuniziert und teilnimmt, dh Ideen vorschlägt, Wissen teilt und auch Ideen, wenn war verantwortlich und machte sich Sorgen um die Bereicherung und Verbesserung der Aufgabe des Teams, an dem er teilnehmen musste, wenn er klar, präzise, ​​präzise und herzlich mit dem Rest seiner Kollegen kommunizierte, gegensätzliche Meinungen akzeptierte und seine eigenen Ideen und seine eigenen Überlegungen festlegte das Team analysiert beispielsweise seine Leistung und die Probleme, die seine Dynamik verbessern könnten.

Sie sind oft verwirrt, daher ist anzumerken, dass die Koevaluierung nichts mit dem zu tun hat Selbsteinschätzung, da in letzterem selbst das erworbene Wissen bewertet und reflektiert wird, nehmen andererseits, wie bereits erwähnt, alle Studierenden, aus denen sich ein Team zusammensetzt, an der Co-Bewertung teil.