Definition von Wechselfällen

Die Ereignisse, die sich auf das Leben eines Menschen auswirken, machen seine Wechselfälle aus. Wechselfälle sind im Allgemeinen eine Kombination aus günstigen und ungünstigen Ereignissen, die im Laufe der Zeit ungleichmäßig auftreten.

Synonyme des Begriffs

Das Wort Wechselfälle wird im Plural verwendet, aber es existiert in seiner singulären Form, Wechselfälle. Dies liegt daran, dass in einem bestimmten Zeitraum kontinuierlich verschiedene Dinge passieren und daher die Verwendung des Plural häufiger ist.

Der Begriff Wechselfälle kann durch andere ersetzt werden, z. B. Ereignisse, Vorfälle, Abenteuer, Eskapaden oder Ereignisse. Es muss jedoch beachtet werden, dass Synonymie impliziert, dass die Begriffe ähnlich, aber nicht genau gleich sind.

Eine Reflexion über das Konzept und seine Etymologie

Wenn wir ein bestimmtes Ereignis analysieren, können wir das Wort Ereignis verwenden, um darauf zu verweisen. Wenn mehrere Ereignisse miteinander in Beziehung stehen, spricht man von einem Ereignis. Und wenn es eine Reihe von Ereignissen gibt und einige positiv sind und andere nicht, ist es richtiger, von Wechselfällen zu sprechen. Folglich beziehen wir uns auf Wechselfälle, indem wir implizieren, dass alle Arten von Umständen eingetreten sind. Aus diesem Grund sprechen wir über die Wechselfälle des Lebens im Allgemeinen oder in Bezug auf einen langen Zeitraum.

Wenn wir von Wechselfällen sprechen, drücken wir aus, dass es eine gewisse Beziehung zwischen den guten und den schlechten Dingen im Leben gibt. Mit anderen Worten, es gibt eine Abwechslung von Ereignissen, von denen einige glücklich und andere ungünstig sind.

Im Bereich der Fiktion sind die Wechselfälle eines literarischen Charakters seine Abenteuer und Missgeschicke

Damit ein Charakter für den Leser attraktiv ist, muss sein Schöpfer verschiedene Situationen erfinden, die alle seine Erfahrungen oder Wechselfälle als Charakter ausmachen. Wenn wir an den Charakter von Don Quijote denken, ist seine Lebensreise voller Höhen und Tiefen, Rückschläge, Abenteuer, Abenteuer und Missgeschicke.

Vicissitude kommt aus dem Lateinischen, speziell aus dem Wort vicissitudo, was Veränderung bedeutet. Sein Ursprung erinnert uns daran, dass die Idee der Veränderung mit unserer eigenen Existenz verbunden ist. In der Tat bedeutet Leben, sich permanent zu verändern. Und die Tatsache, sich ändernden Umständen ausgesetzt zu sein, drückt sich in einem Wort aus: Wechselfälle.

Fotos: iStock - portishead1 / Lifemoment