Definition der Kontamination

Verschmutzung ist die Einführung einer Substanz oder Energie, die anfänglich das normale Funktionieren und Gleichgewicht der Umwelt untergräbt und auch fast irreversible Schäden verursacht.

Die Verschmutzung, die auf und gegen die Umwelt auftritt (die sowohl von Menschen als auch von Tieren und Pflanzen zum Leben und Entwickeln verwendet wird), wird als Umweltverschmutzung bezeichnet, da in der Umwelt irgendeine Art von physikalischem, chemischem oder biologischem Agens oder die Kombination eines von beiden vorhanden ist Dies ist derjenige, der dieses Ungleichgewicht hervorruft, über das wir oben gesprochen haben, und das sich als weitestgehend schädlich für die Gesundheit, Sicherheit oder das Wohlbefinden der Bewohner einer Nation herausstellt, und natürlich auch für den Rest der Lebenden Wesen wie Pflanzen und Tiere.

Verschmutzungen können ausschließlich im Boden, in der Luft oder im Wasser auftreten, obwohl sie auch gleichzeitig in diesen drei Bereichen auftreten können.

Solange die Idee darin besteht, die Schuldigen mit Vor- und Nachnamen zu suchen, finden wir fast immer einen gemeinsamen Nenner: die Produkte, die in die Verbrennungsprozesse eingreifen, das Vorhandensein chemischer Verbindungen, die vom Menschen hergestellt werden, und die Abfälle, die die meisten Fabriken oder Branchen ziehen.

Ein Zeugenfall In dieser Hinsicht könnte es sich um die jüngste weltweite Beförderung handeln, die zwei Nachbarn wie Argentinien und Uruguay durchlaufen, die in den letzten sehr langen Monaten in einem Rechtsstreit mitgespielt haben, der sogar die Aufmerksamkeit des Internationalen Hochs gefordert hat Gericht von Den Haag und der König von Spanien, für die angebliche Kontamination, die Botnia bin Es würde in der Nähe des Uruguay-Flusses praktiziert werden, wo es gegründet wurde, und dass beide Länder es teilen und dass Argentinien ununterbrochen durch die Straßensperren oder Kreuzungen verlangt, die die beiden Ufer verbinden.

Ein weiteres schmerzhaftes und lokales Beispiel besteht aus Verschmutzung fluvial del Riachuelo, ein Fluss, der als rechtliche Grenze zwischen der Stadt Buenos Aires (Hauptstadt Argentiniens) und der gleichnamigen Provinz dient. Im Laufe des Wassers werden die Rückstände von Dutzenden von Fabriken geworfen, darunter Lederverarbeiter und Kühlschränke. Die Verschmutzung des Flusses ist hoch genug, um schwere Krankheiten in der Flussbevölkerung zu verursachen, einschließlich Schwermetallvergiftungen, und um die Entwicklung aller höheren Lebensformen in der aquatischen Umwelt zu verhindern.

Es wurde wissenschaftlich und zuverlässig nachgewiesen, dass das wiederholte Einatmen verschmutzter Luft zur Entwicklung akuter kardiovaskulärer Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Atemwegserkrankungen führt.. Auch die Schwächung der Ozonschicht und der Treibhauseffekt sind zu zwei zukünftigen Ursachen geworden, die ein Panorama der Verschmutzung auf dem Planeten weiter fördern. Obwohl die geringere Emission von Gasen mit Fluorkohlenwasserstoffgehalt eine große Hilfe war, hat sich der Erosionsprozess der Schutzschicht nicht verringert, und es besteht das Risiko zahlreicher Komplikationen für die Gesundheit der Bevölkerung, unter denen sekundäre Hauttumoren hervorstechen Aktivität von ungefilterten ultravioletten Strahlen, die von der Sonne selbst kommen.

Obwohl die Verschmutzung chemisch, elektromagnetisch, thermisch, radioaktiv, leicht, visuell und mikrobiologisch sein kann, haben wir in den letzten Jahren auch eine neue Art von Verschmutzung erlebt Kontamination genannt Akustik, die ihre Ursachen in den sogenannten "Freuden des Konsums" findet, weil zum Beispiel die Auslöser dieser Art von Verschmutzung unter anderem Autos, Tanzlokale, Gebäudekonstruktionen und Straßenverkäufer sind.

Schließlich kann festgestellt werden, dass nukleare oder radioaktive Kontamination kein Science-Fiction-Szenario ist, da neben den militärischen Angriffen (Hiroshima, Nagasaki) und den von Menschen verursachten Katastrophen (Tschernobyl) nicht vergessen werden kann, dass der letzte Tsunami in aufgezeichnet wurde Japan hat 2011 ein großes Leck aus dem Fukushima-Reaktor ausgelöst, das für friedliche Zwecke bestimmt war. Daher ist es notwendig, dass der technische und wissenschaftliche Fortschritt von vorbeugenden Maßnahmen begleitet wird, um zu verhindern, dass die Umweltverschmutzung das Wohlbefinden des Menschen beeinträchtigt.