Definition von verschlingen

Der Begriff Phagozytose ist ein Begriff, der hauptsächlich in der Biologie verwendet wird, um das Phänomen anzuzeigen, durch das eine Zelle eine andere Art von Zelle oder Element phagozytiert oder assimiliert, um sie zu verbrauchen oder zu zerstören. Phagozytieren ist ein völlig normaler Prozess in der Biologie, aber der Begriff kann manchmal auch als Metapher für Phänomene verwendet werden, bei denen zwei ungleiche Teile konfrontiert werden, von denen einer vom anderen angegriffen wird und die ihn verbrauchen, bis er zerstört wird. In diesem Sinne wird manchmal gesagt, dass eine Person die andere verschlingt, wenn sie sie so sehr konsumiert, dass sie sie erschöpft oder vollständig transformiert.

Phagozytose oder Phagozytose ist diejenige, die sich zwischen Zellen oder Elementen verschiedener Typen entwickelt und die im Grunde genommen voraussetzt, dass die Zelle mit ihrer zytoplasmatischen Membran (diejenige, die mit der Außenseite in Kontakt steht) das andere Element, normalerweise kleiner und schwach, umgibt konsumiere es, zerstöre es oder verwandle es. Diese Veränderung oder Zerstörung der schwächeren Zelle oder des Elements, das normalerweise ein Antikörper ist, der von den Organismen zerstört werden muss, tritt innerhalb der Zelle auf, so dass es die inneren Elemente derselben sind, die zur Phagozytose übergehen. Für den Fall, dass das phagozytierte Element nicht zerstört, sondern einfach transformiert wird, gibt die Zelle es mit seiner neuen physiologischen Struktur nach außen zurück.

Die Phagozytose ist, wie gesagt, ein in der Biologie üblicher Prozess und hat vor allem mit der Aufgabe einiger Zellen zu tun, die diesen Prozess ausführen, um die gesundheitsschädlichen oder gesundheitsschädlichen Elemente aufzuheben oder zu beseitigen. Diese Aktion kennzeichnet das Immunsystem, aber gefährliche Körper sind oft zu komplex oder zu groß und können von den Körperzellen nicht richtig verschlungen werden.