Definition der Neuroanatomie

Das Neuroanatomie ist die Wissenschaft, die sich dem Studium von widmet Anatomie des Nervensystemsdas heißt, seine Struktur und seine Organisation.

Die Untersuchung der Neuroanatomie beginnt mit der Aufteilung des Nervensystems in zwei große Typen, das Zentralnervensystem und das periphere Nervensystem.

Neuroanatomie des Zentralnervensystems

Das Zentralnervensystem umfasst die Strukturen des Nervensystems, in denen die überwiegende Mehrheit der Informationsverarbeitungsaktivitäten ausgeführt wird. Diese sind mit einer Reihe von Membranen ausgekleidet, die als Meningen bezeichnet werden und Liquor cerebrospinalis produzieren. Dadurch können sie den gesamten vom Knochen gebildeten Raum abdecken Strukturen, in denen sie enthalten sind und die die Funktion haben, Schutz zu bieten.

Auf diese Weise befinden sich Gehirn, Kleinhirn und Hirnstamm im Schädel, während sich das Rückenmark im Wirbelkanal befindet, der sich in der Wirbelsäule befindet.

Gehirn. Es ist die wichtigste Struktur des Zentralnervensystems. Es besteht aus zwei Teilen o Hemisphären die durch eine Struktur namens verbunden sind harter KörperDies wiederum besteht aus Millionen von Verbindungen, die von einer Hemisphäre zur anderen führen.

Im Inneren können Sie zwei Arten von Geweben identifizieren, die anhand ihrer Farbe mit bloßem Auge als graue und weiße Substanz bezeichnet werden. Das graue Substanz Es befindet sich auf der Oberfläche des Gehirns und ist in Form von Konglomeraten angeordnet, die als Kerne bezeichnet werden. Es besteht aus den Körpern von Neuronen.

Das weiße Substanz Umgibt die graue Substanz, besteht sie aus den Projektionen von Neuronen, die miteinander kommunizieren. Unter dem Gesichtspunkt seiner Funktionsweise ist das Gehirn in Segmente unterteilt, die als Lappen bezeichnet werden. Diese Frontallappen regulieren Sprache, Verhalten, Persönlichkeit, Gedanken und Aufmerksamkeit. die Parietallappen, die die sensorischen und sensiblen Informationen des Körpers integrieren; die Temporallappen, die Sprache und Gedächtnis regulieren, und die Okzipitallappen, die visuelle Informationen integrieren.

In der Tiefe des Gehirns gibt es Strukturen, die als Basalganglien bezeichnet werden und die Bewegungen und die motorische Kontrolle des Körpers regulieren. Der Thalamus ist das Zentrum, in dem alle vom Gehirn verarbeiteten Informationen ankommen, insbesondere die Pfade, die Schmerzinformationen übertragen als Hypothalamus, der die Einheit ist, die das Nervensystem in das endokrine System integriert, von wo aus die Informationen beginnen, die die Produktion der verschiedenen Hormone sowie die Körpertemperatur regulieren.

Kleinhirn. Diese Struktur befindet sich im hinteren und unteren Teil des Gehirns und reguliert die Koordination von Bewegungen und Gleichgewicht. Es besteht aus zwei Hemisphären, die durch einen Vermis miteinander verbunden sind und drei Lappen ergeben, den Vorderlappen, den Mittellappen und den Flockulonodulallappen. Wie im Gehirn besteht der Kortex oder die äußere Schicht aus grauer Substanz, während sich im Inneren die weiße Substanz und Cluster grauer Substanz befinden, die als intrazerebelläre Kerne bekannt sind.

Hirnstamm oder Hirnstamm. Es ist eine Struktur, die sich unterhalb des Gehirns und vor dem Kleinhirn befindet. Sie besteht aus drei Teilen, die von oben nach unten die Medulla oblongata, die Pons und das Mittelhirn umfassen. In diesem Segment befinden sich die Kerne der Neuronen, aus denen die zwölf Hirnnerven bestehen. Hierbei handelt es sich um eine Gruppe von Nerven, die die Sinnesorgane, Augenbewegungen, Empfindlichkeit und Beweglichkeit von Gesicht und Hals sowie die parasympathische Funktion (Vagus) regulieren Nerv). Die Zentren, die die Atmung und den Bewusstseinszustand regulieren, befinden sich im Hirnstamm.

Neuroanatomie des peripheren Nervensystems

Das periphere Nervensystem besteht aus den Erweiterungen von Neuronen, die sich im Zentralnervensystem und in den Ganglien der Rückenwurzel befinden, dh durch ihre Axone und / oder Dendriten. Diese Prozesse bilden die peripheren Nerven, die von zwei Arten sind, die Hirnnerven entstanden im Hirnstamm und Spinalnerven entstand im Rückenmark.

Die peripheren Nerven können drei Arten von Informationen übertragen: Motor, der die Ausführung von Bewegungen ermöglicht, Sensorik, die es dem Gehirn ermöglicht, den räumlichen Ort einer Körperstruktur (Propriozeption) zu kennen, sowie Empfindungen wie Schmerz, Temperatur- und Berührungsänderungen wahrzunehmen und Schließlich Informationen aus dem autonomen System, die die Funktion von Organen und Strukturen regulieren, die automatisch auftreten und nicht durch den Willen gesteuert werden können (wie Atmung, Blutdruck, Stuhlgang usw.).

Fotos: Fotolia - Sebastian Kaulitzki / bigmouse108