Definition von Alphabetisierung

Benannt Alphabetisierung zu Fähigkeit und Fähigkeit, angemessen zu lesen und zu schreiben, aber auch Alphabetisierung ist ein Lernprozess, in dem Pädagogen während der Erstausbildung einen besonderen Schwerpunkt legen, indem sie Kindern verschiedene Aufgaben vorschlagen, die Alphabetisierungsaktivitäten beinhalten.

Es gibt verschiedene Methoden und Theorien, wie der Alphabetisierungsprozess erfolgreich abgeschlossen werden kann, zum Beispiel einige, auf die man sich konzentriert formellere Aspekte und dann Sie behandeln den Prozess von seinen Teilen bis zum Generaldas heißt, ausgehend von den Buchstaben, den Silben folgend und dann durch die Wörter und schließlich durch die Phrasen gehend; und im Gegenteil die sogenannten Konstruktivistenschlagen vor, dass die Wahrnehmung des Kindes als Mischung beginnt, das Ganze einfangen, ohne auf die Details einzugehenSie beginnen dann ganz und präsentieren dem Kind ganze Wörter mit ihren relevanten Bedeutungen.

Natürlich hängt die Verwendung dieser oder jener Position zuerst von einer gründlichen Kenntnis der Schüler ab, um dann die besten und am besten geeigneten Strategien festlegen zu können.

Wie aus dem Namen hervorgeht, beinhaltet Alphabetisierung die Vereinigung zweier eng miteinander verbundener Prozesse, wie dies bei der Fall ist Schreiben und Lesen;; Lesen und Schreiben sind komplexe, aber grundlegende Aktivitäten, von denen die Tatsache abhängt, dass der Einzelne für den Rest seines Lebens weiter lernt. Sie sind auch entscheidend für den Zugang zu organisiertem Wissen, das zweifellos das wichtigste Element einer Kultur ist.

Die zufriedenstellende Beherrschung des Lesens und Schreibens ermöglicht es uns nicht nur, Bedeutungen zu entwickeln, um unser Wissen zu erweitern, sondern erleichtert auch die Öffnung neuer Kommunikationskanäle zwischen Studenten und dem sozialen Umfeld, in dem sie tätig sind.

Es sollte beachtet werden, dass beide Werkzeuge, Lesen und Schreiben, dem Kind auf motivierende Weise vorgestellt werden müssen, indem es mit einem Objekt von Interesse verbunden wird, zum Beispiel Kindern das Schreiben ihres eigenen Namens und des ihrer Klassenkameraden zu zeigen, ist vielversprechend Anfang.

Neben der Alphabetisierung sollte es interessante Aktivitäten geben, die die Feinmotorik und die visuelle motorische Koordination fördern, z. B. das Arbeiten mit Ton, das Hacken oder die Verwendung eigener Pinsel und Farben, um eigene Werke zu schaffen, die sich aus der Fantasie und Kreativität des Schülers ergeben.