Definition der Seismizität

Es wird genannt Seismizität zur Analyse der Anzahl der Erdbeben in einer bestimmten geografischen Region. Eine solche Studie zeichnet die verschiedenen vorhandenen Epizentren auf einer Karte auf und berücksichtigt zusätzlich die Häufigkeit, mit der diese Phänomene auftreten. Zu diesem Zweck werden eine Reihe von Gesetzen verwendet, die zum Verständnis und zur Erklärung dieser Ereignisse beitragen, z Omoris Gesetz, das Badegesetz, das Gutenber-Ritcher-Gesetz, usw.

Um die Umstände zu verstehen, die die Erdbeben Y. Zittern es ist zu berücksichtigen, dass die Erdkruste Es ist in verschiedene Platten fragmentiert, die in einigen Bereichen des Planeten kollidieren. Diese Kollision oder Kollision ist die Ursache, die die verschiedenen Gebirgssysteme gebildet hat. So ist beispielsweise das Andengebirge das Produkt der Kollision zwischen der Nazca-Platte und der südamerikanischen Platte.

EIN Erdbeben ist eine Reorganisation der Erdkruste als Folge von a Plattenkollision. Dies wird befolgt Repliken, oder Zittern kleinere terrestrische Größen, die mit einem kurzen Zeitabstand zwischen ihnen auftraten. Daher konzentrieren sich Erdbeben normalerweise auf bestimmte Regionen des Planeten, was mit der Existenz von Brüchen in zusammenfällt Erdkruste.

Das Studium der Erdbeben hilft, den Schaden zu reduzieren, den diese in der menschlichen Bevölkerung verursachen können. In vielen Fällen wurde eine große Anzahl von Menschenleben verzerrt, zusätzlich zu großen wirtschaftlichen Verlusten, die kurz- und mittelfristig schwer zu beheben sind. Deshalb Regierungen in Regionen, die von der seismische Aktivität Sie können nur die Untersuchung der Aktivität in der Erdkruste als Investition betrachten, um die am besten geeigneten Maßnahmen für ihre Behandlung zu ergreifen. Die Erfahrungen in der Vergangenheit waren bereits aufschlussreich genug, um die Folgen dieser Phänomene zu unterschätzen.