Definition von Investitionen

Investition ist ein wirtschaftlicher Begriff, der sich auf die Platzierung von Kapital in einem Betrieb, Projekt oder einer Geschäftsinitiative bezieht, um es mit Zinsen zurückzugewinnen, wenn es Gewinne generiert.

Für Wirtschaft und Finanzen haben Investitionen sowohl mit dem Sparen als auch mit dem Standort des Kapitals und den Aspekten des Verbrauchs zu tun. Eine Investition ist in der Regel ein Geldbetrag, der Dritten, einem Unternehmen oder einer Gruppe von Aktien zur Verfügung gestellt wird, damit sie sich aufgrund der Gewinne aus diesem Fonds oder Geschäftsprojekt erhöht.

Jede Investition birgt sowohl ein Risiko als auch eine Chance. Ein Risiko in dem Maße, in dem die Rendite des investierten Geldes nicht garantiert ist und auch die Gewinne nicht. Eine Chance für den Erfolg der Investition kann die Multiplikation des platzierten Geldes bedeuten.

Bei privaten Investitionen werden normalerweise drei verschiedene Variablen berücksichtigt. Das erwartete Leistungdas heißt, die Rentabilität, die positiv oder negativ bewertet wird. Das akzeptiertes RisikoDas heißt, die Unsicherheit über die Wertentwicklung, die Möglichkeit, dass sich die Investition nicht erholt. Und schließlich die zeitlicher Horizontoder der kurz-, mittel- oder langfristige Zeitraum, in dem die Investition aufrechterhalten wird.

Eine Investition kann wiederum nach dem Investitionsgegenstand (Ausrüstung oder Maschinen, Rohstoffe, Beteiligung an Aktien usw.), nach der Funktion des Unternehmens (Erneuerung, Erweiterung, Verbesserung oder Strategie) und nach klassifiziert werden an das Subjekt oder Unternehmen, das die Investition tätigt (privat oder öffentlich).

Eine Investition ist die Grundlage für fast jedes wirtschaftliche Projekt, da ein neues Unternehmen in der Regel durch das für seine Verwaltung erhaltene Kapital unterstützt wird und daher von den Aktionären abhängt, die bereit sind, das Risiko einer Investition in eine neue Initiative zu übernehmen, die sie nicht übernehmen Zukunft ist bekannt.