Definition von Diskriminierung

Diskriminierung unterscheidet bei der Behandlung aus willkürlichen Gründen wie Rasse, Geschlecht, sozioökonomischem Status usw.. Im Allgemeinen wird dieser Begriff negativ konnotiert, sofern er bestimmte Gruppen ohne rationale Begründung abwertend behandelt oder schädigt. Es ist jedoch möglich, von positiver Diskriminierung zu sprechen, wenn einige Gruppen bevorzugt behandelt werden, ohne anderen zu schaden, und wenn auf ihre Bedürfnisse und Probleme hingewiesen wird, um ihnen zu helfen. Dies ist von besonderer Bedeutung für Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten, die in vielen Ländern mit Subventionen oder Vorteilen begünstigt werden, die die Möglichkeit einer besseren Eingliederung in die Gesellschaft mit Autonomie und Chancengleichheit im Vergleich zu anderen Personen verfolgen.

Die Fälle von Diskriminierung in der Geschichte sind zahlreich. In keiner Weise kann bestätigt werden, dass dieses Phänomen neu ist, sondern dass Es ist ein Problem, das alle Altersgruppen umfasst. Es genügt darauf hinzuweisen, dass es seit Beginn der Menschheit Sklaverei gibt, um zu verstehen, dass es sich um ein seit langem bestehendes Problem handelt und dass es mit dem moralischen Elend des Menschen einhergeht. Auffälliger ist jedoch, dass diese Situation heute insofern vorliegt, als es hochrangige gesetzliche Regelungen gibt, die sie entmutigen.

Die wichtigsten Fälle, die zeitlich nahe beieinander liegen, sind rassistischer Natur. Natürlich gab es in der nahen Zeit Diskriminierungen aller Art, aber der Fall der Rassendiskriminierung fällt auf, weil er in mehreren Staaten Rechtsstatus erlangt hat. Der emblematischste Fall ist der im nationalsozialistischen Deutschland aufgetretene, der zum Tod von Millionen von Juden führte, nachdem sie unter untermenschlichen Bedingungen gelebt hatten. Ein weiterer sehr berühmter Fall ist der Apartheid die in Südafrika stattfand; Demnach könnten nur Weiße einige öffentliche Plätze nutzen und bestimmte Stadtteile besitzen. Gegenwärtig werden diese Formen der Rassendiskriminierung auf subtilere Weise beobachtet, wie dies bei der Trennung von Familien oder Gemeinschaften innerhalb derselben Nation oder angesichts von Migrationsphänomenen beschrieben wird, die die Vertreibung von Menschen aus absteigenderen Regionen in Nationen oder Gebiete charakterisieren von größerem finanziellen Wohlstand.

Ebenso ist negative Diskriminierung aufgrund des Geschlechts ein Phänomen, das auch in demokratischen Gesellschaften immer noch wütet. Obwohl es vielen Frauen gelungen ist, hierarchische und Führungspositionen zu erreichen, unter denen sich die Präsidentschaft der Regierung in vielen Industrie- oder Entwicklungsländern hervorhebt, wird immer noch festgestellt, dass Frauen in vielen Fällen ein geringeres Einkommen für dieselbe Aufgabe in Bezug auf die Männer, die ähnliche Positionen innehaben.

Andererseits ist religiöse Diskriminierung ein weiterer Faktor von beträchtlichem Gewicht in verschiedenen Nationen, in dem die Ausübung eines anderen Kultes als des Staates zu Repressalien führen kann, einschließlich körperlicher Bestrafung oder Inhaftierung.

Streng genommen geben verschiedene Soziologen zu, dass die mangelnde Chancengleichheit an sich eine Form von darstellt Diskriminierungim Rahmen des Gleichheitsgebots vor dem Gesetz, das republikanische Unternehmen kennzeichnet. Diese Aussage hebt die oben erwähnten Unterschiede zwischen negativer Diskriminierung und sogenannter "positiver Diskriminierung" hervor, die im Gegenteil es allen Personen erleichtern würden, ähnliche Rechte zu haben.

Abgesehen von diesen bombastischen Fällen ist die am schwierigsten zu beseitigende Form der Diskriminierung die, die sich auf hinterhältige Weise manifestiert. Dies erfordert ausführlichere rechtliche Ausdrücke, um diese Fälle zu identifizieren und zu bestrafen. In diesem Zusammenhang haben zahlreiche Fachleute hervorgehoben, dass multiethnische Gesellschaften, wie sie in den meisten lateinamerikanischen Ländern beschrieben werden, durch eine höhere Akzeptanz rassischer, religiöser, ethnischer, kultureller und sozialer Unterschiede gekennzeichnet zu sein scheinen, weshalb diskriminierende Phänomene eine Rolle spielen geringerer Ausdruck im Vergleich zu dem, was in anderen Gesellschaften der Welt berichtet wird. Es ist jedoch notwendig, die Vorschriften und Gesetze zu verbessern und zu verfeinern, um endgültig sicherzustellen, dass die verschiedenen Arten der Diskriminierung das normale Funktionieren der Gesellschaft sowie das Wohlergehen und die Lebensqualität jedes Einzelnen, aus dem sie besteht, nicht beeinträchtigen.