Definition von Hilfe

Hilfe wird als menschliches Handeln bezeichnet, das darauf abzielt, die Bedürfnisse einer Person oder einer sozialen Gruppe zu lindern oder zu lösen. Die Beihilfe kann einseitig geleistet werden, wenn der Empfänger sie nicht zurückzahlt, oder wechselseitig, wenn alle Parteien davon profitieren.

Die derzeitige Wirtschaftsorganisation mit ihrer konsequenten Arbeitsorganisation scheint den Begriff des Wettbewerbs als Mittel zur Erreichung von Fortschritt und Wohlstand zu verankern. Die Wahrheit ist, dass, wenn wir die Geschichte der Menschheit mit einem kritischen Sinn durchgehen, Der größte Fortschritt in jeder Hinsicht wurde durch die Zusammenarbeit verursacht vor dem Wettbewerb. Die moderne Wissenschaft baut auf den theoretischen Postulaten der Vergangenheit auf, die ihre Grundlagen gelegt haben. Die Ansprüche auf Rechte wurden auf der Suche nach einem gewissen Konsens geltend gemacht, und jedes menschliche Unternehmen, einschließlich derjenigen, die eine wirtschaftliche Miete anstreben, kann nur durch das Streben nach gemeinsamen Zielen gedeihen durch gegenseitige Hilfe.

Ein Beispiel für eine Beihilfe können die vom Staat wahrgenommenen Aufgaben sein. Die Verfassung des Staates hat als moralische Unterstützung die Hilfe für diejenigen vernachlässigten Sektoren, die nicht in der Lage sind, Zugang zu überlebensnotwendigen Gütern und Dienstleistungen zu erhalten. Auf diese Weise garantiert der Staat ihnen Bildung, Gesundheitssicherheit und andere Arten der Deckung. Man kann also sagen, dass der Staat ein Hilfsmechanismus ist, den die Gesellschaft für die am stärksten benachteiligten Menschen entwickelt hat. Bei Bundesländern wird betont, dass die Beihilfen so ergänzt werden müssen, dass koordinierte und nicht wettbewerbsfähige Maßnahmen auf lokaler (kommunaler oder regionaler), staatlicher (provinzieller oder regionaler) und nationaler Ebene erzielt werden (Bundes-) Ebenen.). Bei supranationalen Organisationen basiert die Hilfe in der Regel auf der Zusammenarbeit zwischen der betreffenden Institution (sei es ein internationaler Mechanismus wie die Vereinten Nationen oder eine Nichtregierungsorganisation) und der nationalen Regierung.

Ein weiteres Beispiel für eine auf Hilfe gegründete Gemeinschaft kann die Familie sein. Im Allgemeinen handelt es sich hierbei um einen Fall ständiger gegenseitiger Solidarität, in dem sich jedes Mitglied um die Bedürfnisse der anderen kümmert. Nicht umsonst wurde gesagt, dass es die Zelle der Gesellschaft darstellt. In der Tat gibt es keine von der Geschichte anerkannte menschliche Kultur, in der die Familie nicht den grundlegenden sozialen Kern und den Prototyp schlechthin des Konzepts von Hilfe und Leben in Gemeinschaft darstellt.

Es ist wichtig, den Wert der Hilfe über einen naiven Freiwilligendienst hinaus zu retten, der in moralischen Postulaten von geringer Anwendung erschöpft ist. Die Wahrheit ist, dass es vorteilhaft ist, sich jeder Aufgabe oder sozialen Aktivität zu stellen, um eine großzügige Haltung zu betonen, die sich auf lange Sicht auszahlt.. In einem streng wissenschaftlichen Modell ist Homo sapiens ein geselliges Tier mit der Tendenz, in Gruppen von geringerer bis größerer Größe (Paar, Familie, Dorf, Stadt, Nation) zu leben, für die Hilfe seitdem Teil seiner eigenen Genetik zu sein scheint Ohne diese grundlegende Variable des täglichen Lebens ist es unmöglich, sich die soziale Beziehung vorzustellen. Diese Hypothese wird von jenen gestützt, die warnen, dass die dem Menschen am nächsten stehenden Tiere der Hund und das Pferd sind, auch gesellige Wesen, und dass sie wahre "Gemeinschaften" bilden, in denen sie ihren menschlichen Meister als Anführer der Gruppe beobachten. Andererseits gibt es viele historische Beispiele dafür, dass ein Mensch in absoluter Einsamkeit leben kann. In der Realität ist es daher klar, dass über die biologische Grundlage der Aggregationstendenz des Menschen hinaus Faktoren berücksichtigt werden müssen, die über die alleinige biologische Wertschätzung hinausgehen, für die sich die menschliche Hilfe vom bloßen Gruppenleben anderer Tiere unterscheidet und eine einzigartige affektive Wirkung umfasst und soziale Komponenten.