Definition von Verpflichtungen

Eine Verpflichtung ist etwas, das jemand aus irgendeinem Grund erfüllen muss. Der Begriff wird häufig im Plural verwendet, da es üblich ist, mehr als eine Verpflichtung zu erfüllen.

Man kann von Verpflichtungen in verschiedenen Kontexten sprechen und in jedem von ihnen erhält das Konzept eine bestimmte Nuance. Somit erfüllen wir unsere Verpflichtungen in unserem täglichen Leben, die gesetzlich festgelegten oder die moralischen Verpflichtungen.

Pflichten des täglichen Lebens

Zu Beginn eines neuen Tages haben wir eine ganze Reihe von Aufgaben vor uns, die in gewisser Weise unsere Verpflichtungen sind. Wir müssen die Kinder zur Schule begleiten, mit dem Hund spazieren gehen, zur Arbeit gehen oder auf E-Mails antworten. Diese Art von Maßnahmen muss als Verpflichtung erfüllt werden, da wir sonst Probleme oder Unannehmlichkeiten hätten.

Wenn wir über die Verteilung der Zeit bei der Durchführung der täglichen Aktivitäten nachdenken, haben wir Freizeit, in der wir tun, was wir wollen, und andererseits eine Reihe von Verpflichtungen, die wir nicht vermeiden können.

Das Gesetz schreibt vor, dass wir die Regeln einhalten müssen

Wir unterliegen der Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen. Wir können nicht tun, was wir wollen, weil es ein Zivilgesetzbuch, ein Strafgesetzbuch, ein Verkehrsgesetzbuch und im Allgemeinen einen rechtlichen Rahmen gibt. Und all dies ist obligatorisch, da die Nichtbeachtung mit einer Sanktion einhergeht, zum Beispiel einer Geldstrafe.

Gesetzliche Verpflichtungen haben den Zweck, das Zusammenleben in der gesamten Gesellschaft zu ordnen und zu erleichtern. Auf der anderen Seite der gesetzlich festgelegten Verpflichtungen finden wir Rechte. Wenn wir einen Arbeitnehmer als Referenz nehmen, hat er eine Reihe von Verpflichtungen (im Wesentlichen zur Erfüllung der ihm anvertrauten Aufgaben) und er hat auch anerkannte Rechte, wobei die Pflichten und Rechte in einem Rechtstext enthalten sind, in diesem Fall die Arbeitnehmer Statut.

Die Unterscheidung zwischen Rechten und Pflichten kann einen allgemeinen Rahmen haben (z. B. in Bezug auf Personen) oder auf etwas Bestimmtes beschränkt sein (z. B. die Rechte und Pflichten von Patienten).

Im Rechtsbereich entsteht der Begriff der Verpflichtungen in unterschiedlichem Sinne (es gibt eine alternative Verpflichtung, eine zivile, die Verpflichtung, etwas oder eine gemeinsame und mehrere Verpflichtungen zu beweisen).

Moralische Verpflichtungen

Der Mensch hat eine natürliche moralische Dimension, da wir alle eine Vorstellung davon haben, was richtig ist und was nicht. Diese Unterscheidung hat Konsequenzen aller Art, sowohl in unserem täglichen Leben als auch auf dem Gebiet des Rechts. Das Konzept der moralischen Verpflichtung kann jedoch auf unterschiedliche Weise verstanden werden. Somit kann jemand sagen, dass er eine Verpflichtung erfüllt, weil er davon überzeugt ist, dass es seine Pflicht ist. Eine andere Person könnte sagen, dass sie eine Verpflichtung aus Angst vor der Strafe erfüllt und nicht aufgrund ihres Glaubens daran. Man könnte auch sagen, dass jemand den Verpflichtungen nachkommt, weil es rentabler und nützlicher ist als das Gegenteil. Eine weniger verbreitete Position wäre die eines Menschen, der vorschlägt, seinen Verpflichtungen nicht nachzukommen, da ihm Normen auferlegt werden, die die individuelle Freiheit einschränken. Es wird daher anerkannt, dass es in Bezug auf unsere moralischen Verpflichtungen unter dem Gesichtspunkt der ethischen Reflexion unterschiedliche Bewertungen und Ansätze gibt.

Moralische Verpflichtungen haben wiederum eine individuelle und eine kollektive Dimension. Jeder Mensch lebt seine Pflichten oder Verpflichtungen auf seine Weise. Im Allgemeinen gibt es Probleme, die uns alle betreffen (zum Beispiel haben wir die moralische Verpflichtung, für den gesamten Planeten zu sorgen).

Fotos: iStock - Geber86 / DrGrounds