Definition der Lebensgeschichte

Wie der Name schon sagt, ist eine Lebensgeschichte ein persönlicher Bericht über die eigene Existenz. Mit anderen Worten, es ist das Zeugnis, das ein Individuum in Bezug auf seine persönlichen Erfahrungen gibt. Diese Art von Geschichten kann schriftlich oder mündlich gemacht werden. Das Konzept der Lebensgeschichte entspricht anderen wie Biografie, Autobiografie oder Memoiren.

Ein sozialwissenschaftliches Forschungsinstrument

Bestimmte persönliche Berichte sind für Historiker, Anthropologen oder Psychologen von besonderem Interesse. Sein Interesse gilt nicht dem Auffallen der Lebensgeschichte selbst, aber es ist interessant, weil es ein paradigmatisches Modell für eine historische Periode, eine Lebensweise oder ein besseres Verständnis einer mentalen Pathologie sein kann. In diesem Sinne ist eine Lebensgeschichte eines Albinos in Tansania eine Geschichte, die sehr nützliche Informationen über Menschen mit dieser genetischen Krankheit und ihre soziale Realität liefert.

Jede autobiografische Erzählung enthält nützliche Elemente für einen Ermittler. Aus diesem Grund wurde der Begriff Psychobiographie oder Psychohistorie geprägt, da sich beide auf den Zusammenhang zwischen bestimmten Erfahrungen und den allgemeinen Vorstellungen einer Ära beziehen.

In der literarischen Tradition gibt es sogenannte psychoanalytische Biografien, in denen das Leben bestimmter berühmter Personen aus der Perspektive der Psychoanalyse betrachtet wird.

Unabhängig vom Format einer Lebensgeschichte dient die Darstellung der persönlichen Erfahrungen eines Individuums dazu, eine Vision der Realität zu gewinnen. In dieser Vision gibt es objektive Daten (Daten und Ereignisse) sowie subjektive Bewertungen oder Beschreibungen des Alltags.

Die Lebensgeschichte von Anne Frank

Das Tagebuch von Anne Frank ist ein autobiografisches Buch, das eine Lebensgeschichte erzählt, die es uns ermöglicht hat, die Verfolgung der Juden während des Zweiten Weltkriegs besser zu verstehen. Es ist ursprünglich ein persönliches Tagebuch, in dem Anne Frank, eine jüdische Teenagerin, erzählt, wie sich ihr Leben auf einem Dachboden mit ihrer Familie und einigen Bekannten entwickelt, die sich aus Angst, von den Nazis verhaftet zu werden, verstecken müssen.

Nach zwei Jahren im Versteck wurden alle in ein Konzentrationslager gebracht. Anne Frank starb im Alter von 15 Jahren im Lager Bergen-Belsen. Anne Franks Vater konnte überleben und als der Zweite Weltkrieg endete, holte er das Tagebuch seiner Tochter zurück, damit es veröffentlicht werden konnte.

Die Lebensgeschichte von Anne Frank ist mehr als nur ein Tagebuch eines Mädchens im Teenageralter. Auf seinen Seiten findet der Leser ein persönliches Zeugnis über eine Realität, die Millionen von Juden in Europa betroffen hat. Andererseits muss daran erinnert werden, dass Anne Frank genau wusste, was ihr Tagebuch für zukünftige Generationen bedeuten könnte.

Fotos: Fotolia - viktoriia1974 / XtravaganT