Definition von postoperativ

Es ist bekannt als postoperativ Der Zeitraum, der vom Abschluss einer Operation bis zur vollständigen Genesung des Patienten vergeht.

Dieser Zeitraum ist in drei Phasen unterteilt: unmittelbar postoperativ, medial postoperativ und spät postoperativ.

Sofort postoperativ

Es entspricht den ersten 24 Stunden nach der Operation. Dieses Stadium ist kritisch, da der Körper aufgrund von chirurgischem Stress eine Reihe von Veränderungen durchläuft. Diese hängen hauptsächlich mit Variationen einiger Hormone zusammen, die zur Entwicklung von Flüssigkeitsretention und Verlangsamung der Darmfunktion führen können.

In dieser Phase können Komplikationen auftreten, die in direktem Zusammenhang mit dem während der Operation durchgeführten Eingriff stehen, hauptsächlich Blutungen.

In der Regel muss der Patient während der unmittelbaren postoperativen Phase im Krankenhaus und unter strenger Aufsicht bleiben, um kontinuierlich untersucht zu werden und Veränderungen rechtzeitig zu erkennen. Einige Operationen erfordern, dass die postoperative Phase auf einer Intensivstation abgeschlossen wird, insbesondere bei neurochirurgischen Eingriffen, Herz-Kreislauf-Operationen und Transplantationen.

Ambulante Operationen sind Eingriffe mit minimalen Risiken, bei denen der Patient nach der Erholung von der Anästhesie entlassen wird, sodass die unmittelbare postoperative Phase zu Hause stattfindet.

Postoperativ vermitteln

In dieser Phase reicht es von 24 Stunden bis 7 Tage nach der Operation. Die Hauptkomplikation, die während der mittleren postoperativen Phase auftreten kann, ist das Auftreten von Infektionen. In dieser Zeit wird die Funktion des Verdauungssystems reaktiviert. Es ist auch möglich, dass es einige Manifestationen von Schäden an Organen gibt, die durch Bedingungen wie Dehydration und Elektrolytstörungen verursacht werden. Dies kann zu Situationen wie akutem Nierenversagen führen. Wenn keine vorbeugenden Maßnahmen ergriffen werden, kann die Tatsache, dass ein bettlägeriger Patient gehalten wird, in Verbindung gebracht werden mit der Entwicklung von Komplikationen wie Venenthrombose.

Spät postoperativ

In dieser dritten Phase, die vom siebten Tag bis zu einem Monat nach der Operation dauert, wurden die verschiedenen Funktionen bereits reaktiviert. Das einzige, was noch aussteht, ist, dass der Heilungsprozess sowohl der inneren als auch der Wundheilung endet. Haut. In dieser Phase wird normalerweise empfohlen, in Ruhe zu bleiben und körperliche Anstrengungen zu vermeiden, die zu einer Dehiszenz der Nähte führen können, was bei Bauchoperationen zu Komplikationen wie Eventration führt.

Empfehlungen, die während einer postoperativen Phase zu beachten sind

Nach einer Operation ist es wichtig, die Voraussetzungen für eine vollständige Genesung des Patienten zu schaffen. Zu diesem Zweck müssen die folgenden Empfehlungen beachtet werden:

• Wenn Sie die Wunde richtig pflegen, sollten Sie sie trocken und bedeckt halten. Ihr Arzt kann Ihnen sagen, wie und wie oft die Heilungen durchgeführt werden sollen. Vermeiden Sie es, die Wunde beim Baden nass zu machen, da dies zu einer Infektion führen kann.

• Vermeiden Sie Anstrengungen. Nach der Operation können die Gewebe verletzt werden, wodurch sie anfälliger für körperliche Anstrengungen oder anstrengende Routinen werden. Planen Sie Ihre Operationen gut und berücksichtigen Sie die Möglichkeit, dass die Wiederherstellung länger dauert als ursprünglich angenommen.

• Achten Sie auf Ihre Ernährung. Es ist möglich, dass nach einem Eingriff einige Lebensmittel eingeschränkt sind, z. B. Getreide, Milchprodukte oder Lebensmittel, die Gas verursachen, das Ihren Bauch aufblähen und nach einer Bauchoperation Beschwerden verursachen kann. Es ist auch wichtig, Lebensmittel zu essen, die Ihnen das Evakuieren erleichtern.

• Nehmen Sie die angegebenen Medikamente ein. Es ist wichtig, dass die Medikamente formal eingehalten werden. Für die festgelegten Zeiträume sind die in der postoperativen Phase verwendeten Medikamente angezeigt, um Schmerzen zu lindern und Komplikationen wie Infektionen und Flüssigkeitsretention vorzubeugen.

• Vermeiden Sie es, im Bett zu bleiben. Viele Chirurgen empfehlen, innerhalb von Stunden nach der Operation mit der Mobilisierung zu beginnen und sogar zu gehen. Dies ist hilfreich, um die Motilität des Darms wiederherzustellen, die Schwellung der Beine zu verringern und sogar das Auftreten von Thrombosen in den Beinvenen zu verhindern.

• Befolgen Sie alle weiteren Anweisungen des Arztes. Jede postoperative Periode ist anders, da sie direkt von der durchgeführten Operation abhängt. Ihr Arzt kann Sie auf mögliche Beschwerden hinweisen und darauf, wie lange diese als normal angesehen werden können. Achten Sie auf die Warnsymptome, die Ihnen angezeigt werden, und in welchen Fällen Sie den Arzt anrufen sollten.

Fotos: Fotolia - Alisseja / Lydie