Definition von psychosozial

Die Sozialpsychologie ist ein Zweig der Psychologie, der sich insbesondere und vorzugsweise mit dem Funktionieren von Individuen in ihrem jeweiligen sozialen Umfeld befasst, dh als integraler Bestandteil einer Gesellschaft oder Gemeinschaft und als Beitrag sowohl von Menschen als auch von dem Umfeld, in dem sie sich entwickeln sich gegenseitig bestimmen.

Genau wie in verschiedenen Gesellschaften gibt es Institutionen, die viele Male und fast parallel dazu typische menschliche Merkmale aufweisen. Das soziale Leben eines Menschen ist zu einem bestimmenden Faktor geworden, wenn es darum geht, das psychologische Funktionieren eines Menschen zu steuern. Genau hier wird die Sozialpsychologie ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen..

Obwohl dieser Zweig nicht mit Psychologie geboren wurde, würde es sich bald als unmittelbare Notwendigkeit herausstellen, einige Prozesse zu erklären, die in der Gesellschaft stattfinden und die offensichtlich das Ergebnis menschlichen Handelns sind. Es wird zu Beginn des letzten Jahrhunderts in den Vereinigten Staaten und aus der Hand von Floyd Allport sein, dass seine Hauptdefinitionen auftauchen und dass es eine authentische wissenschaftliche Disziplin werden wird.

Oben haben wir das allgemeine Metier und den Kontext angegeben, in dem die Sozialpsychologie mit ihren Schlussfolgerungen, Erklärungen und Theorien intervenierte Unter ihren spezifischen Themen, die von unzähligen Wissenschaftlern und Spezialisten umfassend untersucht werden, finden wir Einstellungen, Aggressionen, Attraktionen, Kollektivität, Kommunikation, Konformität, Stereotypen, Gruppen, soziale Fähigkeiten, Erwartungen, Identität, Führung, Bewegungen, Gehorsam, Vorurteile , Sozialisation, Werte und Gewalt unter anderem.

Für den Fall, dass eine Person in einigen der oben genannten Aspekte eine Funktionsstörung aufweist, die ein Hindernis für die Integration oder Entwicklung wie jede andere Person in ein soziales Umfeld darstellt, muss ein Fachmann in dieser Angelegenheit mit den entsprechenden und empfohlenen Unterstützern eingreifen in jedem Fall insbesondere, um sicherzustellen, dass der Patient die Fähigkeiten wiedererlangt oder erreicht, die für sein ordnungsgemäßes Funktionieren in einer Gesellschaft erforderlich sind, wie z. B. Arbeiten, Leben, Gleichaltrige unter anderem.

Normalerweise ist die beste Therapie eine, die versucht, die Person in Probleme einzubeziehen, immer in einem sozialen Umfeld, dh in einem gemeinsamen Umfeld, in dem sie ihre Hauptkonflikte kennt, akzeptiert und mit anderen teilt, um zu sein in der Lage, sie zu lösen.