Definition des Nahrungsnetzes

Ein Nahrungsnetz ist die Menge von Abhängigkeitsbeziehungen innerhalb einer biologischen Gemeinschaft. Auf sehr direkte und unwissenschaftliche Weise gesagt, ist es die Untersuchung, wer wen in einem natürlichen Lebensraum isst.

Wir sprechen von einem Netzwerk, weil die Arten eines Lebensraums miteinander verbunden sind. Und das Netz wird als Nahrung eingestuft, weil alle Arten Nahrung benötigen, um zu überleben. Stellen Sie sich eine Kröte vor, die in einem Teich lebt. Dieses Tier ist ein Element eines Netzwerks und sein natürliches Raubtier (zum Beispiel eine Schlange) ist ein weiteres Element desselben Netzwerks und beide sind miteinander verbunden, da sich eines vom anderen ernährt.

Zersetzer im Nahrungsnetz

Ein Nahrungsnetz besteht auch aus toten Tieren und Pflanzen, die von Zersetzern (Bakterien und Pilzen) verwendet werden, die unsichtbar, aber in Nahrungsnetzen essentiell sind.

Andererseits muss die Rolle der Sonnenenergie in natürlichen Prozessen berücksichtigt werden, da sie sowohl Pflanzen als auch Tiere betrifft.

Nahrungsnetz und Verständnis der Pyramide

Das Konzept eines Nahrungsnetzes ist auch als Nahrungsnetz bekannt und arbeitet mit einem pyramidenförmigen Schema, bei dem alle Teile miteinander verbunden sind. Wenn eine Art aus irgendeinem Grund nicht mehr existiert, sind die verbleibenden Arten nicht mehr im Gleichgewicht und können schließlich verschwinden. Unter den Hauptbedrohungen, die Nahrungsnetze betreffen, könnten zwei hervorgehoben werden: Dürre und menschliches Eingreifen in die natürliche Umwelt.

Netzwerkbetrieb

Die pyramidenförmige Wechselbeziehung zwischen Lebewesen innerhalb eines Netzwerks führt zu einer Nahrungskette. In erster Linie wären dies also die Produzenten (die Pflanzen, die Lebensmittel produzieren). An zweiter Stelle stehen Verbraucher erster Ordnung (pflanzenfressende Tiere, die pflanzliche Nahrung konsumieren). Drittens gibt es Verbraucher zweiter Ordnung, die fleischfressende Tiere sind, die sich von pflanzenfressenden Tieren ernähren.

In der nächsten Phase des Netzwerks treten Aasfresser oder Verbraucher dritter Ordnung auf, die sich in einem Zustand der Fäulnis von anderen toten Tieren ernähren. Schließlich sind Zersetzer beteiligt, Tiere, die für die Zersetzung von organischen Abfällen aus Tierresten verantwortlich sind, damit diese Abfälle in die Natur zurückkehren (z. B. Würmer, Würmer oder Insekten).

Der Kreislauf der Nahrungskette ist ein Netzwerk von Beziehungen und Konkurrenz zwischen Lebewesen, die in einem bestimmten Ökosystem koexistieren.