Definition von Rhomboid

Auf dem Gebiet der Geometrie ein Rhomboid ist ein Parallelogramm (spezielle Art von Viereck, dessen Seiten zwei mal zwei parallel sind) deren zusammenhängende Seiten ungleich sind und zwei ihrer Winkel größer sind als die anderen beiden; Das heißt, ein Rhomboid, es ist weder eine Raute noch ein Rechteck.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Diamant Es ist ein Parallelogramm-Viereck, dessen vier Seiten, aus denen es besteht, gleich lang sind, während die entgegengesetzten Innenwinkel gleich sind, die Diagonalen senkrecht zueinander stehen und jede von ihnen die andere in gleiche Teile teilt; und das Rechteck ist ein Parallelogramm, dessen vier Seiten rechtwinklig zueinander stehen. Sein Umfang ist gleich der Summe aller seiner Seiten und die Fläche ist gleich dem Produkt zweier seiner zusammenhängenden Seiten.

Im Allgemeinen wird es direkt als Parallelogramm bezeichnet, oder wir können es auch als nicht rechteckiges Parallelogramm finden.

Unter den hervorstechendsten Merkmalen des Rhomboids finden wir Folgendes: Es hat zwei Paare gleicher Seiten, die parallel zueinander sind, die entgegengesetzten Winkel sind gleich, die zusammenhängenden Winkel sind ergänzend, dh die Summe der beiden ergibt 180 ° Da es sich, wie oben erwähnt, nicht um eine Raute handelt, sind ihre Diagonalen nicht senkrecht zueinander und da es sich auch nicht um ein Rechteck handelt, sind seine Diagonalen nicht gleich, und wenn seine Innenwinkel addiert werden, ergibt sich eine Zahl von 360 °.

Andererseits ist sein Umfang gleich 2 und die Fläche wird erhalten, nachdem die Länge einer Seite mit dem senkrechten Abstand zwischen dieser Seite und ihrem Gegenteil, dh der Höhe, multipliziert wurde.