Definition der Rechnungslegung

Es wird genannt Buchhaltung an die Disziplin, die die wirtschaftlichen Entscheidungen eines Projekts oder einer Institution analysiert und Informationen darüber liefert. Wenn Sie über Buchhaltung sprechen, sprechen Sie so viel über eine Wissenschaft, da sie wahres Wissen, eine Technik, sofern sie mit Verfahren und Systemen arbeitet, ein Informationssystem liefert, da sie Informationen über einzelne Informationen erfassen, verarbeiten und daraus Schlussfolgerungen ziehen kann eine soziale Technologie, weil sie wissenschaftliches Wissen kombiniert, um spezifische Probleme des Lebens in der Gesellschaft zu lösen.

Als Endprodukt wird die Buchhaltung festgelegt die Buchhaltung oder den Jahresabschluss, das die wirtschaftlich-finanzielle Situation eines Unternehmens zusammenfasst, um die Entscheidungsfindung von Aktionären, Investoren, Gläubigern, Eigentümern und anderen zu ermöglichen. In der heutigen Zeit ist die Möglichkeit einer Geschäftsstruktur jeglicher Größenordnung, bei der die Rechnungslegungsparameter nicht angemessen verwaltet werden, nicht vorgesehen. Dieses Konzept umfasst sowohl sogenannte kleine und mittlere Unternehmen (bekannt unter dem Akronym KMU) als auch große multinationale Unternehmen. Dies ist sowohl aus finanziellen Gründen im Hinblick auf die Gewährleistung einer angemessenen Rentabilität als auch aus steuerlichen Gründen auf den Druck der Bundes-, Landes- und Kommunalbehörden auf jede Geschäftsstruktur zurückzuführen.

Es wird gesagt, dass die Geschichte der Rechnungslegung mit der Veröffentlichung der Arbeit 'Summa de Arithmetica, Geometría, Proportioni e Proportionalita' von Luca Pacioli in Italien begann, die sich der Beschreibung der Rechnungslegungsmethoden venezianischer Kaufleute, kaufmännischer Nutzungen, Verträge und Interessen von Praktiken widmete und ändern. Diese Arbeit war der Vorläufer dessen, was heute im Buchhaltungsjargon als "Muss und Muss" bekannt ist. Da die alten italienischen Republiken und Mikrostaaten in den vergangenen Jahrhunderten die großen Förderer des Handels waren, wurden diese Lehren im Laufe der Zeit angepasst und modifiziert, ohne zu ihrem ursprünglichen Wesen fähig zu sein.

Es gibt verschiedene Arten der Rechnungslegung, einschließlich der Finanzbuchhaltung, die allgemeine und allgemeine Informationen über die Finanztätigkeit eines Unternehmens liefert, und der Kosten oder des Managements, die einen internen Informationszweck haben, um die wirtschaftlichen Bewegungen innerhalb des Unternehmens zu analysieren.

In dieser Disziplin gibt es verschiedene Bewertungskriterien, zum Beispiel historische Kosten, aktuelle Kosten, realisierbarer Wert und Barwert. Diese Variablen sind heute die Achsen jedes grundlegenden Rechnungsführungssystems verschiedener Unternehmen und Betriebe.

Weitere typische Rechnungslegungskonzepte sind das Rechnungswesen, die Elemente des Abschlusses, die Vermögenswerte, die Rechnungslegungspakete, die Konten, die Debit- und Kreditvereinbarung, der Saldo und die Rechnungslegungsbücher.

Hervorzuheben ist, dass moderne Computerressourcen dem konventionellen Ansatz der Rechnungslegung einen starken Umschwung verliehen haben. Somit wurde die Aufgabe von Experten in dieser Disziplin dank Tabellenkalkulationen und Vermögens- oder Bestandsaufzeichnungen erleichtert, mit einer besseren Kontrolle der Ein- und Ausgänge und des "Muss und Tuns", das wir in den vorhergehenden Absätzen erwähnt haben. Im Gegenzug hat das Rechnungswesen aufgrund dieser technischen Entwicklungen sein Tätigkeitsfeld erweitert, und heute verwalten Wirtschaftsprüfer und ihre verwandten Fachgebiete die Personalabteilungen verschiedener Unternehmen und Institutionen fast vollständig. Auf diese Weise fällt auf, dass das Rechnungswesen, abgesehen von den zweifellos technischen und mathematischen Aspekten, die es charakterisieren, wie die Wirtschaft eine Wissenschaft mit wichtigen sozialen Auswirkungen ist, die Teil dieser modernisierten Art der täglichen Arbeit sind.