Definition von willkürlich

Der Begriff willkürlich wird meistens als qualifizierendes Adjektiv verwendet, um dies zu berücksichtigen diese Person, die zu einem bestimmten Zeitpunkt oder als Merkmal ihrer Art zu sein unfair handelt oder ausschließlich durch ihre Launen motiviert ist.

Person, die unfair handelt und normalerweise durch ihre eigenen Interessen motiviert ist

Und was sich aus diesem Verhalten ergibt, wird als willkürlich bezeichnet.

Juan war sehr willkürlich und ließ seine jüngste Tochter nicht übers Wochenende ausgehen, weil sich seine ältere Schwester schlecht benahm. Die Entscheidung des Managements, uns daran zu hindern, in Hosen zu arbeiten, ist wirklich willkürlich.”

Faire versus unfaire Handlungen

Menschen entwickeln oder verkörpern normalerweise Entscheidungen, die einerseits als willkürlich, unfair und andererseits als fair bewertet werden können.

Wenn die Entscheidung, die wir getroffen haben, durch ihre Ausgewogenheit und Fairness gekennzeichnet ist, werden wir von einer fairen Entscheidung sprechen. Wenn im Gegenteil die Entscheidung, die wir treffen, aus einem Ausbruch, aus einer Laune heraus entsteht, ohne im geringsten an andere, aber an unsere Interessen zu denken, dann können wir dort von einer willkürlichen Handlung sprechen.

Zum Beispiel wird dieser Sinn des Begriffs normalerweise als Synonym für unfair verwendet.

Wir müssen sagen, dass es ein Konzept ist, dem eine absolut negative Konnotation zugeschrieben wird, denn wenn jemandem gesagt wird, dass es willkürlich ist oder etwas, das es tut, interpretieren die einfachen Leute es als egoistisch und dann endet es damit, geschlagen zu werden und als jemand betrachtet, der nicht sehr durchlässig, nicht liebenswürdig ist und offensichtlich von Menschen diskriminiert wird, und vieles mehr, wenn dies ein charakteristisches und sich wiederholendes Verhalten in ihm ist.

Obwohl diejenigen, die für das Treffen von Entscheidungen verantwortlich sind, normalerweise im Auge des Sturms sind und mehr auf diese Situation geachtet werden, gibt es einen Beruf, der diese Aufmerksamkeit hauptsächlich auf sich zieht: Richter.

Die Justizverwaltung lässt keine Willkür zu

Diejenigen, die die Pflicht haben, Gerechtigkeit wie Richter zu vermitteln, müssen unparteiisch sein, das ist es, was das Gesetz verlangt, sie müssen sich von ihren Vorurteilen und Vorurteilen befreien, um bei den Entscheidungen, die sie treffen müssen, so fair wie möglich zu sein, da dies in vielen Fällen der Fall ist hängt von der Schuld oder Unschuld von jemandem ab, Gefängnis bzw. Freiheit.

Dasselbe kann auf Lehrer übertragen werden, die fair und nicht willkürlich sein müssen, wenn sie ihre Schüler bewerten, die Polizei, wenn sie Menschen verhaften, und Schiedsrichter auf Geheiß von Sportwettkämpfen müssen auch große Ausgewogenheit und Fairness zeigen, wenn sie Entscheidungen treffen, die sie nicht bevorzugen oder schädigen Teams.

Eine Bedingung, die von der Person beachtet werden muss, die Entscheidungen treffen muss, insbesondere wenn sie Dritte betrifft, ist die Objektivität. Wenn dies Hand in Hand geht, besteht keine Gefahr, in Willkür zu geraten.

Das Konventionelle stimmte mehreren Personen zu

Und andererseits zu Das Konventionelle, das zwischen mehreren Personen vereinbart wurde, wird als willkürlich bezeichnet, “Das sprachliche Zeichen ist willkürlich.”

Willkürlicher Code und willkürliche Vereinbarung

Auf der anderen Seite in Informatik heißt Arbitrary Code Code, der nicht von einer Anwendung oder direkt vom betreffenden Betriebssystem interpretiert werden kann.

Und das Willkürliche Vereinbarung Es ist ein Dokument, das vom König rechtzeitig erstellt wurde Pedro II von Valencia, besser bekannt als das feierlichemit dem Ziel von Beenden Sie die Streitigkeiten zwischen den Castellón-Städten Villareal, Burriana, Almazora und Castellón de la Plana, für die Verteilung der Gewässer der Mijares Fluss.

Die willkürliche Vereinbarung sieht vor, dass die oben genannten Orte das Wasser des Flusses gemäß den Obstgärten genießen, die sie im Vergleich zu einem Standardobstgarten hatten. Die vorgenannte Vereinbarung ist derzeit in Kraft, obwohl sie einige Änderungen in Bezug auf die ursprüngliche Vereinbarung von vorgenommen hat Pedro II.