Definition von affektiv

Der Begriff affektiv beziehen wir uns auf alles das, was richtig ist oder mit dem Gefühl der Zuneigung zusammenhängt.

Um das Konzept besser zu verstehen, werden wir uns daher mit den Auswirkungen befassen.

Eigen oder im Zusammenhang mit dem Gefühl der Zuneigung

Zuneigung ist eine der vielen Leidenschaften des Geistes. Es geht um die Neigung zu etwas oder jemandemMit anderen Worten, Sie können Zuneigung für einen Freund, für einen Verwandten, für einen Ort auf der Welt empfinden, der uns gute Erinnerungen bringt, für einen Pullover, den uns unsere Großmutter als Kinder geschenkt hat und den wir unter anderem noch haben.

Neigung zu etwas oder jemandem, der Zuneigung impliziert

Viele verbinden und identifizieren Zuneigung mit Zuneigung und Liebe, obwohl sie nicht unbedingt sexuelle Konnotationen hat, wie dies mit Liebe, insbesondere Zuneigung, der Fall ist. ist mit Zuneigung und Sympathie verbunden Und wenn wir ihm eine Intensität zuschreiben müssten, könnten wir sagen, dass der Affekt eine mäßige Intensität hat, die größten Intensitäten werden von Liebe und Leidenschaft mitgerissen.

Deshalb wird das Konzept verwendet, wenn Sie erkennen möchten, dass das Gefühl nicht so stark und etwas entfernter ist als die Liebe.

Es ist überhaupt nicht dasselbe, Zuneigung für jemanden zu empfinden, als ihn zu lieben.

Affektionen sind innere Empfindungen, die bei Menschen geweckt werden und die verschiedene Arten von Neigungen hervorrufen, oder wenn dies nicht gelingt, unter anderem die Ablehnung anderer, Dinge, Situationen.

Wir müssen sagen, dass sie hauptsächlich mit dem psychischen Zustand der Person zusammenhängen, die sie manifestiert, das heißt, wenn es uns geistig nicht gut geht oder wir in diesem Sinne eine schwierige Zeit durchmachen, werden sie nicht klar sein oder sogar wirklich verwirrend sein.

Auch die Affektionen, die wir fühlen, lösen konkrete Handlungen aus, die positiv oder negativ sein können, und von Fall zu Fall sind sie ein guter Leitfaden, um sich besser kennenzulernen und auch eine Vorstellung davon zu haben, wie andere sind.

Möglichkeiten, es zu manifestieren

In der Zwischenzeit bleibt die Zuneigung nicht nur in der oben genannten Neigung zu etwas oder jemandem, sondern normalerweise diejenigen, die sie fühlen, manifestieren sie auf unterschiedliche Weise: durch Küsse, Liebkosungen, Worte, Umarmungenunter den am häufigsten wiederkehrenden.

Grundlegend im Leben der Menschen

Aus dem oben Gesagten geht hervor, dass Zuneigung etwas absolut Positives im Leben eines Menschen ist. Zuneigungen sind in jeder Lebensphase grundlegend und notwendig in dem wir sind, das heißt nicht, weil wir älter sind, müssen wir aufhören, Affektionen zu kultivieren, sondern im Gegenteil, weil Affektionen aus sozialer Interaktion entstehen und wie gesagt, eine sehr wichtige Säule darstellen, die zur Entwicklung der Spezies beiträgt.

Loa-Affekte wurden im Laufe der Geschichte angesprochen und untersucht, weil sie natürlich Teil der Menschheit sind. Zum Beispiel wussten die großen griechischen Philosophen, wie sie sich mit diesem Thema befassen sollten, dem sie besondere Aufmerksamkeit schenkten und ihre eigenen Schlussfolgerungen zogen. Auch später haben christliche Philosophen ihren Beitrag geleistet, während es sich heute fast ausschließlich um die Psychologie handelt.

Das Aussehen der Psychoanalyse

Die Psychoanalyse, einer der wichtigsten Bereiche der Psychologie, misst den Auswirkungen auf das Verhalten des Menschen eine enorme Bedeutung bei.

Er ist der Ansicht, dass es eine Leidenschaft, ein primärer Affekt ist, der auf kraftvolle Weise vom Wesen ausgelöst wird und dass er, wenn er Missfallen hervorruft, ihn ausnahmslos betrifft.

Für den Fall, dass es durch eine mentale Prozedur gesteuert und beobachtet werden muss, die es als sekundären Affekt bezeichnet und das Gefühl hier konfiguriert.

Es ist ein Thema, das übrigens nicht aufhört zu studieren und aus dem noch mehr Schlussfolgerungen gezogen werden können.

Die andere Seite des Affektiven wird die Kälte sein, eine Haltung oder ein Verhalten, das durch das Fehlen von Zuneigung, Sensibilität, das an Gleichgültigkeit grenzt, gekennzeichnet ist.

Person, die leicht aufgeregt wird

Andererseits wird der Begriff affektiv verwendet, um zu berücksichtigen diese Person, die leicht aufgeregt wird, entweder aus traurigen Gründen wie dem Verlust eines geliebten Menschen oder aus vorteilhaften Situationen wie einer Beförderung bei der Arbeit. "Juan ist sehr liebevoll, er weint um alles mit dem Gefühl, dass sie zu ihm sagen."

Empfindlich

Und auch der Begriff wird verwendet als gleichbedeutend mit sensibel und liebevoll.” Ich werde niemals die liebevolle Geste vergessen, die Sie in diesem schwierigen Moment meines Lebens für mich hatten”.