Definition von Rache

Das Rache Es ist eine affektive Handlung, die durch die Wut von jemandem motiviert ist, der sich gedemütigt gefühlt hat und den erlittenen Schaden bewusst durch einen rachsüchtigen Plan zurückgeben möchte. Rache widerspricht der Vergebung von jemandem, der eine menschliche Handlung entschuldigen kann, weil er weiß, dass Rache auf lange Sicht nichts Gutes bringt. Die Person, die sich nach einer solchen Handlung weit davon entfernt fühlt, sich gut zu fühlen, fühlt sich schlechter. Weil die Gewalt es erzeugt nur Gewalt.

Ein Impuls, den man kontrollieren muss

Wünschen Rache Es ist dieser Impuls, der in bestimmten Situationen im Herzen entsteht. Wenn eine Person beispielsweise Opfer einer Untreue ist, möchte sie möglicherweise die andere Person für ihren Fehler mit derselben Währung bezahlen. Dieser anfängliche Impuls, der aus einem so menschlichen Gefühl wie Wut entsteht, muss jedoch mit der rationalen Fähigkeit des Menschen gemessen und bedacht werden, die in sein Gefühl gebracht werden kann Kontext ein angemessenes Gefühl, die Konsequenzen von Handlungen zu bewerten.

Inzwischen er Es tut uns leid es basiert auf gut. Im Gegenteil, Rache basiert auf dem Bösen. Das menschliche Glück verbindet sich immer mit der Linie des Guten, weil das Gute sofort positive Auswirkungen auf das Herz in Form von Selbstwertgefühl, Zufriedenheit, Illusion, Freude, emotionalem Wohlbefinden und Frieden hat.

Machen Sie den Geist frei, um den inneren Frieden wiederzuentdecken

Rache ist das Spiegelbild von Groll weil Ressentiments wie ein Feuer sind, das sich ausbreitet, wenn es durch negatives Denken gespeist wird. Um in einem Moment des Zorns wieder zur Ruhe zu kommen, ist es daher wichtig, etwas zu tun, um sich von dem, was passiert ist, zu trennen und inneren Frieden zu erreichen. Zum Beispiel Sport treiben, einen langen Spaziergang in einem ruhigen Teil der Stadt machen, meditieren, Visualisierungsübungen durchführen, mit einem Freund chatten, der nicht in Konflikt darüber steht, was passiert ist.

Schwierigkeiten beim Umgang mit Emotionen können schwerwiegend werden

Es ist ein Akt der Reife und emotionalen Intelligenz, Impulse durch emotionale Intelligenz steuern zu können. Während Kinder ihren Ärger in kurzer Zeit ganz natürlich überwinden, kann sich der Erwachsene im Gegenteil von Stolz und Eitelkeit mitreißen lassen. Wie Sokrates sagte, ist es schlimmer, Ungerechtigkeit zu begehen, als sie zu erleiden. Aus diesem Grund sollte eine Person, die Opfer einer ungerechten Handlung ist, nicht daran denken, mit derselben Münze zu bezahlen.

Priorisieren Sie immer den Dialog, drücken Sie aus, was man fühlt, und hören Sie auch der anderen Partei zu

Der beste Weg, um einen persönlichen Konflikt zu lösen, ist Dialog und Vergebung, die die Entfernungen auf persönlicher Ebene verkürzen.