Definition von umfassendem Lesen

Der Name des Konzepts, das wir analysieren, gibt eine klare Vorstellung von seiner Bedeutung, da eine umfassende Lesung kurz gesagt die Aktion des Lesens ist, die von einer korrekten Interpretation begleitet wird. Aus diesem Grund wird das Konzept des Leseverständnisses manchmal in der pädagogischen Terminologie verwendet.

Was bedeutet Lesen?

Wir alle wissen, was Lesen bedeutet, denn es ist nichts anderes, als einige Wörter richtig zu interpretieren. Mit anderen Worten, Lesen impliziert die Kenntnis der Grundlagen der Sprache. Wir lernen mit ungefähr sechs Jahren lesen und während der Schulphase perfektionieren wir diese Technik nach und nach. Die meisten Menschen können lesen, aber nicht jeder kann angemessen verstehen, was sie lesen. Dieser offensichtliche Widerspruch schafft ein Problem in der Bildung und in der Gesellschaft insgesamt.

Umfassendes Lesen, ein pädagogisches und soziales Problem

Pädagogen, Lehrer und Professoren kommentieren häufig, dass es bei den Schülern Probleme mit dem Leseverständnis gibt. Auf diese Weise können Schulkinder lesen, eine ungefähre Vorstellung vom Inhalt eines Textes haben, aber keinen Teil des Lesens assimilieren (Wörter, die sie nicht kennen, ignorieren die Verwendung von doppelter Bedeutung oder bildlicher Bedeutung, Sprachwechsel, die sie beherrschen oder bilden keine Ausdrücke, die sie nicht verstehen). Das völlige Unverständnis eines Textes ist unbestreitbar ein Bildungsproblem.

Experten in pädagogischen Fragen sind der Ansicht, dass ein schlechtes umfassendes Lesen auf verschiedene Faktoren zurückzuführen ist: das Überwiegen des Bildes gegenüber dem geschriebenen Wort, die Vereinfachung der Sprache im Kontext neuer Technologien oder die verringerten Lesegewohnheiten in der Gesellschaft. Letztendlich gibt es ein pädagogisches und soziales Problem in Bezug auf umfassendes Lesen, und es müssen Lösungen gefunden werden.

Mögliche Lösungen für das Problem

Es gibt kein endgültiges Rezept, um dieses Phänomen zu lösen. Einige Empfehlungen können jedoch hilfreich sein. Wenn ein Schüler ein unzureichendes Leseverständnis hat, können einige Strategien angewendet werden:

1) konsultieren Sie das Wörterbuch, wenn die Bedeutung eines Wortes nicht bekannt ist,

2) nähere dich dem Lesen als etwas Verspieltes und das kann Spaß machen,

3) das Lesen als Mittel zum besseren Verständnis der uns umgebenden Realität fördern (wenn ein Schüler nicht versteht, was er liest, hat er als Erwachsener Probleme),

3) Empfehlen Sie attraktive Bücher für Schulkinder und

4) den Schüler anregen, Schwierigkeiten im Lernprozess zu überwinden (was zunächst nicht verstanden wird, kann ohne allzu großen Aufwand verstanden werden).

Fotos: iStock - andresr / Christopher Futcher