Definition der Überweisung

Der Begriff Remission kann sich auf verschiedene Bedeutungen beziehen, die je nach Verwendungszweck variieren. In einem ersten Sinne bezieht sich das Wort Überweisung auf die Idee der Überweisung, weshalb eine Überweisung eine Handlung ist, mit der man sich auf etwas bezieht, das bereits existiert oder vorher war, beispielsweise wenn eine Person schreibt und eine Überweisung vornimmt es. auf eine bereits existierende Arbeit (in diesem Fall wäre eine Referenz wie ein Zitat oder eine Paraphrase). Andererseits kann der Erlass auch als Schuldenerlass verstanden werden, der uns zu dem rechtlichen und rechtlichen Bereich bringt, in dem der Begriff eine völlig andere Bedeutung erhält.

Der Akt der Weiterleitung im erstgenannten Sinne ist ein sehr häufiger Akt, den jeder, der schreibt, ausführen kann. Auf diese Weise ermöglicht die Überweisung einer Person, bereits geschriebene Dinge oder Texte zu berücksichtigen, um das, was sie sagt, mit dem, was erneut geschrieben wird, in Beziehung zu setzen oder zu verknüpfen. Wann immer wir über Überweisung sprechen, weisen wir darauf hin, an wen verwiesen wird.

Im zweiten Sinne des Wortes Remission finden wir andere Bedeutungen ganz anders. Der Erlass in gerichtlicher oder rechtlicher Hinsicht ist weder mehr noch weniger als die Handlung, durch die eine Person oder Institution eine Schuld gegenüber einer anderen Person oder Institution vergibt. Diese Schuld kann Kapital sein, aber auch jede andere Art, die aus dem mehr oder weniger expliziten Vertrag zwischen den beiden Parteien hervorgeht. Die Überweisung kann erfolgen, um dem Schuldner zu helfen, obwohl dieser Gefallen manchmal mit langfristigen Zinsen belastet werden kann. Der Erlass oder Erlass einer Schuld kann vollständig oder teilweise sowie freiwillig oder testamentarisch sein (dh wenn eine der beiden Parteien stirbt und mit dieser einfachen Handlung die Schuld, die eine von ihnen bei der anderen hatte) beendet).

Der Erlass als Schuldenerlass ist heute international sehr bekannt, da es mehrere Länder gibt, die die Tilgung ihrer Auslandsschulden gegenüber internationalen Steuerorganisationen wie dem IWF fordern, um eine geordnete und freiwirtschaftliche Anpassung vorzunehmen.