Definition des Jugendlichen

Die Adoleszenz ist die Lebensperiode zwischen Kindheit und ErwachsenenalterWenn wir es vorübergehend in einem bestimmten Alter platzieren müssen, würde die Adoleszenz mehr oder weniger zwischen 13/14 Jahren und ungefähr 20 Jahren liegen.

Es wird in diesem Moment des Lebens sein in dem der Einzelne seine Fortpflanzungsfähigkeit versteht, seine Psyche entwickelt und beginnt, seine Zukunft sicher zu planen und darüber nachzudenken.

Aus physikalischer Sicht gibt es mehrere Änderungen, die zu registrieren beginnen. Bei Frauen tritt die erste Menstruation auf, die Brüste beginnen zu wachsen, Haare entwickeln sich am ganzen Körper, die Hüften weiten sich und wenn das Fortpflanzungssystem "aktiv" ist, beginnt die Frau fruchtbar zu werden (sich fortpflanzen zu können, Kinder zu haben). Bei Männern sind die Veränderungen unterschiedlich: Der Penis und die Hoden entwickeln sich, die ersten Erektionen und Ejakulationen treten auf, die Stimme wird dicker, Haare erscheinen an verschiedenen Stellen des Körpers, insbesondere aber an Brust, Gesicht und Schambein.

Zwischen Kindheit und Jugend werden Jungen und Mädchen, die diese Veränderungen zu erleben beginnen, aber selbst noch keine Jugendlichen sind, oft als „pubertierend“ bezeichnet. Wenn sich die meisten dieser Veränderungen bereits registriert haben, können wir sagen, dass die Adoleszenz begonnen hat. In der Zwischenzeit wird die Pubertät die Übergangsphase zwischen "Kind" und "Jugendlichem" sein.

Wir sagten auch, dass sich der Mensch psychisch verändert, wenn er in diese Phase eintritt, insbesondere wenn er sich auf der Durchreise befindet. In diesem Stadium wird der Abschluss der High School oder der Mittelschule aufgezeichnet, und die Frage, was nach der Grund- und Schulpflicht zu tun ist, beunruhigt viele. Studieren oder arbeiten? Es ist normalerweise eine wiederkehrende Frage für viele Jugendliche. Natürlich hängt die endgültige Entscheidung von internen Faktoren (persönliche Erwartungen, Wille, zukünftige Projektion, Interessen, Kapazitäten) sowie von externen Faktoren (familienökonomische Situation, elterlicher Einfluss, familiäre Beziehung) ab.

Genau wie bei der Gelegenheit, über die Kindheit zu sprechen, die Zeit vor der Pubertät, hier in ABC-DefinitionWir erkannten die Bedeutung dieses Moments als Folge des Seins, in dem die emotionalen und intellektuellen Lebensgrundlagen der Person geformt wurden. Diese sind der Schlüssel für die Zukunft. Die Adoleszenz erweist sich auch als Schlüssel in dem Sinne, dass dies der Ort ist, an dem sie stattfindet a Metamorphose von Körper und Geist, die entscheidend sein wird, wenn es darum geht, den guten Hafen des Erwachsenenalters zu erreichen.

Natürlich ist diese Definition des Alters, die ich oben markiert habe, wahr, aber gleichzeitig etwas launisch, da das Alter von Individuum zu Individuum unterschiedlich sein kann, basierend auf der Tatsache, dass jede Person eine Erfahrung und ein Umfeld hat, das anders und unübertroffen ist als das von andere. Deshalb neigen wir oft dazu, jemanden über einen anderen sagen zu hören, dass er ein ewiger Jugendlicher ist oder dass er sich als solcher verhält, selbst nachdem er das Kalenderalter überschritten hat, in dem er einer ist. Zum Beispiel gibt es Studien, die sicherstellen, dass die Altersgrenze für die Adoleszenz 25 Jahre beträgt, wenn der Körper keine Möglichkeit mehr hat, eine Entwicklungsänderung zu erfahren oder sein Wachstum fortzusetzen.

Die Adoleszenz ist auch dadurch gekennzeichnet, dass sie der Moment im Leben ist, in dem die Person, die sie durchläuft, infolge dieses Wachstums eine Krise erleidet und erkennt, dass sie auf halbem Weg ist, das heißt, sie ist kein Kind mehr und er will nicht Zum Beispiel, um von seinen Eltern als solche behandelt zu werden, aber er ist noch kein Erwachsener. Deshalb braucht er immer noch den Rat und die Anleitung älterer Menschen, um einige wichtige Schritte zu unternehmen.

Es kommt auch immer wieder vor, dass es zu diesem Zeitpunkt einige rebellische Verhaltensweisen gibt, die auf das Letzte zurückzuführen sind, worüber wir gesprochen haben: Die Eltern wollen bestimmte Grenzen setzen, weil der Junge noch kein Erwachsener ist, und er zögert, sie zu berücksichtigen . Der Kontakt mit einer Welt, die erwachsener als kindlich ist und zu körperlichen Veränderungen beiträgt, beginnt, eine Reihe von Einstellungen zu konfigurieren, die sich von denen unterscheiden, die das "Kind" bisher hatte, und in dieser Übergangskrise zwischen den Stadien die Unsicherheit, die Aufregung des "Neuen" Körper "und die Interaktion mit Subjekten, die dieselben Probleme / Veränderungen durchlaufen, können zu diesen rebellischen Einstellungen führen, auf die wir zuvor Bezug genommen haben.