Definition der didaktischen Sequenz

Damit der Bildungsprozess effektiv ist, müssen nützliche Lehr-Lern-Strategien festgelegt werden. Eine dieser Strategien ist die didaktische Abfolge. Wir können es als eine Reihe von Aktivitäten definieren, die vom Lehrer entworfen wurden, damit die Schüler Wissen und Fähigkeiten erwerben. Damit dies möglich ist, ist es notwendig, eine Reihe von verketteten Trainingsabschnitten mit einem zusammenhängenden gemeinsamen Thread zu organisieren, der sie vereinheitlicht.

Praktisches Beispiel

Ein Lehrer spricht das Thema Stadtraum an. Die didaktische Abfolge könnte mit einer allgemeinen Einführung in Städte und ihre Merkmale beginnen. In einem nächsten Abschnitt könnte eine Stadtrundfahrt durchgeführt werden, und der Lehrer erklärte die verschiedenen Bereiche der Stadt. Schließlich müssten die Schüler eine Karte mit der genommenen Route zeichnen und auf die markantesten Bereiche hinweisen. Mit diesen drei Aktivitäten wäre eine didaktische Abfolge ausgearbeitet worden, in der sowohl theoretische als auch praktische Aspekte enthalten wären.

Was ist der Zweck einer didaktischen Sequenz?

Ziel ist es, den Unterrichtsprozess zu ordnen und zu leiten. Im Allgemeinen erklärt der Lehrer ein Thema, dann wird ein Inhalt entwickelt und schließlich wird versucht, dass der Schüler das Gelernte in die Praxis umsetzt. In pädagogischer Hinsicht ist die didaktische Abfolge in drei Abschnitte unterteilt: Öffnen, Entwickeln und Schließen.

Ab der Eröffnung muss der Lehrer versuchen, den Schüler zum Lernen zu motivieren. Mit der Entwicklung der didaktischen Sequenz wird das betreffende Thema berichtet und beschrieben. Der Abschluss der Sequenz besteht aus der Synthese und Wiederholung des Inhalts. All dies wird von einer Bewertung des erworbenen Wissens begleitet.

Was sollte eine Unterrichtssequenz beinhalten?

Erstens spiegelt sich die didaktische Abfolge in einem Dokument wider, und darin muss eine Reihe von Daten erscheinen (Name des Lehrers, Fach und Bildungsniveau, an das es gerichtet ist). Andererseits muss der Lehrer im Sequenzdokument Informationen über die Anzahl der geplanten Klassen, die durchzuführenden Aktivitäten, die erforderlichen Unterrichtsmaterialien und die Bewertung der Inhalte enthalten.

Zusätzlich zu den richtig strukturierten akademischen Inhalten ist es notwendig, eine Reihe von Bildungskompetenzen einzubeziehen, die von den Studenten erreicht werden müssen.

Bildung durch Kompetenzen bedeutet, dass der Schüler im Lernprozess bestimmte Fähigkeiten erlernen muss, z. B. das Lernen, zu argumentieren, Ideen in Beziehung zu setzen oder Werte zu erwerben. In diesem Sinne muss eine didaktische Sequenz theoretisches Wissen und parallel dazu eine Reihe von Fähigkeiten beinhalten.

Fotos: Fotolia. Schock / Nellas