Definition des Menschen

Der Begriff Mensch bezieht sich auf die einzigen Lebewesen, die bestimmte Merkmale wie Argumentation, mündliche und schriftliche Sprache, zweibeinige Haltung und Koexistenz in komplexen sozialen Strukturen entwickelt haben. Der Mensch gehört zur Welt der Tiere, zur Klasse der Säugetiere und zur Ordnung der Primaten, eine Ordnung, die mit anderen Lebewesen wie dem Schimpansen oder dem Gorilla (die als ihre Vorfahren gelten) geteilt wird. Der Begriff stammt aus dem Lateinischen "Homo" oder "Mann".

Es wird geschätzt, dass der gegenwärtige Mensch die perfekteste Entwicklung der alten Hominiden ist, die direkte Beziehungen zu Primaten gefunden haben. Diese Hominiden erwarben neue Eigenschaften, die sie von Primaten zu unterscheiden begannen. Diese reichten von der Erlangung einer aufrechteren und zweibeinigen Haltung über eine größere Gehirngröße und -kapazität bis hin zur Herstellung verschiedener Arten von Werkzeugen. Der heutige Mann ist wissenschaftlich bekannt als Homo Sapiens Sapiens und es ist das einzige, das den gesamten Planetenraum bevölkerte, während andere nur in bestimmten Umgebungen überlebten.

Zusätzlich zu seinen genetischen Eigenschaften ist der Mensch besonders für die Entwicklung und den Erwerb von Elementen bekannt, die ihn im Bereich der Lebewesen einzigartig machen. In diesem Sinne ist der Mensch der einzige, der in der Lage war, Argumente zu entwickeln oder eine rationale und abstrakte mentale Fähigkeit einzusetzen. Dies hat es ihm ermöglicht, komplexe soziale Systeme aufzubauen, die von einfachen Gemeinschaften zu sehr wichtigen Zivilisationen werden können.

Die Entwicklung der Kultur ist zweifellos ein weiteres exklusives Merkmal des Menschen, das ihn vom Rest der Lebewesen unterscheidet. Kultur ist alles, was vom Menschen produziert wird und was mit seinen künstlerischen, technischen oder religiösen Ausdrucksformen zu tun hat. Kultur hat in vielerlei Hinsicht mit der Abstraktionskraft zu tun, die der Mensch besitzt.