Definition des Heißluftballons

Der Heißluftballon wird als eine Art Fahrzeug angesehen, mit dem sich Menschen durch den Luftraum bewegen können, obwohl diese Bewegung in den meisten Fällen nur zur Erholung und vorübergehend ist. Der Heißluftballon arbeitet mit der Bewegung verschiedener Gase, die heiß sein können oder nicht. Der Impuls dieser Gase bewirkt, dass sich die von einem ausgedehnten Stoff gebildete Kammer durch die Luft bewegt, zusätzlich zur Höhe ansteigt und sich vom Boden löst. Normalerweise erfüllen Heißluftballons keine reguläre Transportfunktion wie andere Flugzeuge (Flugzeuge, Hubschrauber), sondern hängen mehr als alles andere mit Freizeitaktivitäten, Wettkämpfen usw. zusammen.

Der Heißluftballon besteht aus drei Teilen: Erstens und vor allem ist es die Kammer, in der die Luft enthalten ist. Diese Kammer besteht aus einem ausgedehnten Stoff, der eine tropfenähnliche Form annimmt und unten offen bleibt. In diesem Teil wird das Gas eingesetzt, mit dem der Ballon mobilisiert wird, und der Stoff bleibt vollständig ausgefahren. Es ist sehr wichtig, dass die Luftkammer keine Löcher oder Beschädigungen aufweist, da dann die Bewegung des Treibgases nicht ausreichend wäre und der Heißluftballon fallen könnte.

Dann gibt es den Motor oder Thermostat, der das Gas antreibt und der je nach Bedarf manuell gesteuert werden kann (z. B. Erhöhen oder Verringern der Luftintensität, je nachdem, ob eine Erhöhung oder Erhöhung der Höhe erforderlich ist). Schließlich ist der dritte Teil der als Gondel bekannte und dort befinden sich die Passagiere und die Besatzung des Ballons. Diese Gondel ist normalerweise klein und wird mit starken Schnüren und Seilen an den Stoff des oberen Teils gebunden.

Der Betrieb des Heißluftballons hängt genau von der Bewegung des als Treibmittel verwendeten Gases ab. Dies bedeutet, dass es weder elektrisch noch mechanisch ist, sondern vom Gasaustausch abhängt. Es gibt zwei Haupttypen: solche, die sich durch heiße Luft bewegen (dh wenn derselbe Sauerstoff, der sich in der Kammer befindet, vom Motor erwärmt wird), und solche Ballons, die Gase wie Wasserstoff, Helium oder Methangas verwenden, die dazu führen, dass sie variieren das Gewicht des Ballons im Verhältnis zum Gewicht der Luft in der Atmosphäre und kann somit steigen oder fallen.