Auge des Horus - Definition, Konzept und was es ist

Das sogenannte Auge des Horus ist eines der beliebtesten Amulette in der Welt der Esoterik. Dieses Amulett stammt aus der ägyptischen Mythologie, speziell vom Gott Horus.

Der Gott Horus im Kontext des alten Ägypten

Unter den alten Ägyptern war Horus der himmlische Gott und als Begründer der Zivilisation Ägyptens bekannt. Die symbolische Darstellung erschien gewöhnlich als Falke oder als Mann mit Falkenkopf und Doppelkrone. Bereits in prädynastischen Zeiten verehrten die Ägypter Horus. Dieser Gott war mit dem Königshaus verbunden und die Pharaonen galten als Manifestation des Horus in der Unterwelt.

Im alten Ägypten war das Auge des Horus auch unter anderen Begriffen wie Udyat oder Fischauge bekannt. Dieses Symbol wurde wegen seiner schützenden, reinigenden und heilenden Eigenschaften verwendet. Durch dieses Symbol wurde die Idee der Ordnung im Kosmos übertragen, dh der perfekte Zustand der Realität als Ganzes.

Horus war der Sohn von Osiris, dem Gott, der von seinem Bruder Seth getötet wurde. Horus und Seth hatten alle möglichen Konfrontationen, als Horus den Tod seines Vaters rächen wollte. In diesen Kämpfen wurden beide verwundet. Tatsächlich verlor Horus sein linkes Auge, aber nach dem Eingreifen des Gottes Thoth war es ihm möglich, seine Sicht wiederzugewinnen.

Die magischen Eigenschaften des Auges des Horus

Die alten Ägypter haben dieses Amulett bereits benutzt. Nach ihrer Überzeugung diente es dem Schutz des Sehvermögens oder einer Augenkrankheit. Gleichzeitig diente es dazu, den möglichen bösen Blick zu bekämpfen oder den Verstorbenen zu schützen. Dieser Talisman ist heute ein Symbol für Gesundheit, Wohlstand und Kraft des Körpers.

Andere Amulette der alten ägyptischen Zivilisation

Obwohl das Auge des Horus das beliebteste Amulett war, wurden auch das Ankh oder der Schlüssel des Lebens und der Skarabäus verwendet. Das erste ist ein Kreuz, das dazu diente, Langlebigkeit zu erreichen und mehr Energie und Glück zu bekommen. Der zweite hat die Form eines Skarabäus und war ein Amulett, das mit Grabkulten in Verbindung gebracht wurde.

Der tausendjährige Glaube an Amulette und Talismane wird am Leben erhalten, und heute gibt es zahlreiche Objekte, die in gewissem Sinne als Schutz dienen. Unter ihnen können wir die Hufeisen, den Anhänger des Heiligen Benedikt, das türkische Auge, Edelsteine ​​oder die Glückstüten hervorheben. Alle von ihnen wurden in die Welt der Esoterik integriert, eine Disziplin, die eine permanente Debatte provoziert.

Fotos: Fotolia - Mig - Lexver