Parameterdefinition

Parameter sind definiert als die Variablen und Konstanten, die in einem mathematischen Ausdruck erscheinen, wobei seine Variation diejenige ist, die zu den verschiedenen Lösungen für ein Problem führt. Auf diese Weise nimmt ein Parameter die numerische Darstellung der enormen Informationsmenge an, die aus dem Studium einer Variablen abgeleitet wird. Die Berechnung erfolgt normalerweise nach einer arithmetischen Formel, die zuvor aus den Daten einer Grundgesamtheit erstellt wurde.

Auf dem Gebiet der Computerprogrammierung wird die Verwendung des Begriffs Parameter häufig verwendet, um sich auf eine intrinsische Eigenschaft einer Prozedur zu beziehen.

Warum sind Parameter wichtig?

Wenn ein Mathematiker das Studium einer Variablen in Betracht zieht, muss er sich einer Vielzahl von Daten stellen, die ungeordnet dargestellt werden. Aus diesem Grund ist eine vorherige Arbeit mit diesen Informationen erforderlich, die reduziert und bestellt werden muss, um einfacher und effizienter arbeiten zu können.

Obwohl die Konzentration der Anfangsdaten in einem Parameter den Verlust eines Teils der darin enthaltenen Informationen zur Folge hat, wird dies stark kompensiert, indem Vergleiche zwischen den Proben durchgeführt oder eine Charakterisierung der Daten ermöglicht werden kann.

Statistische Hauptparameter

Innerhalb der Statistik können drei große Gruppen von Parametern unterschieden werden: Position, Streuung und Form.

Positionsmessungen ermöglichen es, den Wert zu identifizieren, um den die Daten meistens gruppiert sind. Es gibt zwei Arten von Dispersionsparametern: diejenigen mit einer zentralen Tendenz (Mittelwert, Modus und Median) und diejenigen mit einer nicht zentralen Position (Perzentile, Dezile und Quartile).

Die Dispersionsmaßnahmen dienen ihrerseits dazu, die Verteilung der Daten zusammenzufassen. Das Problem bei diesen Parametern besteht darin, dass sie an sich nicht ausreichen, da sie die Informationen zu stark vereinfachen. Daher müssen sie von anderen zusätzlichen Parametern begleitet werden, die Informationen über die Heterogenität der Daten liefern.

Zu den wichtigsten Dispersionsparametern gehören Varianz, Standardabweichung, Variationskoeffizienten und Bereich.

Schließlich geben die Formparameter die Form des Histogramms der Daten an, wobei die häufigste Darstellung die Gaußsche Glocke ist. Hier lohnt es sich, die Koeffizienten von Schiefe und Kurtosis hervorzuheben.

Darüber hinaus gibt es andere statistische Parameter, die für einen bestimmten Zweck verwendet werden, z. B. den Gini-Index zur Messung der Ungleichheit.

Fotos: iStock - Mediaphotos / Jovanmandic