Definition der Bildungsgemeinschaft

Set aller Akteure, die das Bildungsfeld ausmachen und beeinflussen

Die Bildungsgemeinschaft wird als Gruppe von Menschen bezeichnet, die Teil des Bildungsumfelds sind, dieses beeinflussen und von ihm betroffen sind. Die Schule, die Universität, setzt sich aus den Schülern zusammen, die eine Ausbildung erhalten, den Professoren und Lehrern, die bereit sind, ihr Wissen anzubieten und die Schüler, die ehemaligen Schüler, die Schulbehörden und diejenigen, die einen finanziellen Beitrag zur Unterstützung von leisten, zu führen es, die NachbarnUnter den Hauptakteuren bilden sie die sogenannte Bildungsgemeinschaft.

Die Familie, die Lehrer, die Schüler, die Direktoren, der Schulrat ...

Weil wir den Bildungsprozess nicht ausschließlich und ausschließlich unter der Verantwortung der Lehrer einer Bildungseinrichtung umschreiben oder gestalten können. Die Verantwortung für eine konsequente Ausbildung der Schüler wird von viel mehr sozialen Akteuren geteilt, die direkt oder indirekt in den Prozess eingreifen. Dies ist der Fall bei der Familie des Schülers, den Lehrern, dem Schulrat, der Verwaltung, dem Bildungsministerium und den Schulleitern , unter anderen.

Und dies ist sehr wichtig zu klären, denn wenn etwas im Bildungsprozess nicht wie erwartet verläuft, werden die Tinten immer und in erster Linie auf die Lehrer, die Professoren geladen, und dies wäre nicht korrekt. In vielen Fällen, in denen es Mängel oder Probleme in der Bildung gibt, gibt es grundlegende Probleme, die viel tiefer liegen als bei einem schlechten oder guten Lehrer, und fast immer sind die Lehrer von denselben Problemen betroffen.

Förderung des Wohlbefindens der Schüler und Verbesserung der Bildungsqualität

Einige seiner Hauptfunktionen erweisen sich als Förderung des Wohlbefindens der Schüler in jeder Hinsicht, insbesondere auf psychologischer Ebene, wenn Anzeichen für ein spezifisches Problem vorliegen, das den normalen Bildungsprozess beeinträchtigt, sowie Förderung von Aktivitäten zur Verbesserung der BildungsqualitätMit anderen Worten, es muss nicht nur auf das Ziel ausgerichtet sein, den Schülern Bildung gemäß den aktuellen Bildungsprogrammen zu vermitteln, sondern es muss auch direkt eingreifen, um Maßnahmen vorzuschlagen, die tendenziell zu einer besseren Qualität der Bildung führen.

Ein Werkzeug, das im letzten Aspekt, den wir gerade erwähnt haben, sehr hilfreich ist, ist die Bewertung der Bildungsqualität. Durch diese Ressource ist es möglich zu wissen, ob es gut unterrichtet wird und ob die Schüler entsprechend lernen. Denn oft kommt es vor, dass jeder seine Rolle mit seiner formalen Funktion im Bildungskontext erfüllt, aber es gibt bestimmte Faktoren, die nicht berücksichtigt werden und die letztendlich die Qualität und das Ziel der Bildung beeinflussen.

Das für Bildung, das Bildungsprojekt auf nationaler Ebene, pädagogische Forschung und soziale Kontrollen zugewiesene Budget wird ebenfalls Auswirkungen haben.

Aufmerksamkeit für Änderungen, um eine umfassende Ausbildung zu ermöglichen

In gewisser Weise ist die Bildungsgemeinschaft nicht betroffen und kümmert sich nur darum, dass die Schüler die Ausbildung erhalten, die ihrem jeweiligen Niveau entspricht, sondern sollte sich auch darum kümmern Bringen Sie dem Schüler eine umfassende Ausbildung. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass es offen ist für Änderungen, Weiterentwicklungen und Vorschläge der Zukunft, die sich ständig weiterentwickeln.

Daher besteht die Bildungsgemeinschaft nicht nur aus den Schülern in ihrer Rolle als interessierte Lernfächer und dem Lehrer in ihrer Rolle als Wissensvermittler, sondern gleichzeitig werden diese Hauptelemente den Eltern, der Familie und dem Schulrat hinzugefügt unter anderem die Verwaltung als Elemente, die auch Teilnehmer sind und an dieser Gemeinschaft interessiert sind.

Die Schule, die Schule, wird das erste Glied auf dem Weg zur formalen Bildung eines Einzelnen sein, aber da dies auch in enger Beziehung zu anderen genannten sozialen Akteuren steht, liegt die Verantwortung für die Bildung nicht nur bei der Schule, sondern beim Rest von den Beteiligten sollten auch zur Botschaft der Schule beitragen, sie mit Beispielen begleiten und ihr nicht mit schlechten Beispielen oder Lehren widersprechen, die gegen das verstoßen, was die Schule fördert, denn wenn nicht, gegen den Prozess des individuellen Lernens.