Definition des Oratoriums

Oratorium wird allgemein als die Kunst des eloquenten Sprechens beschrieben, dh in einfachen Worten ist es die Fähigkeit, dass jemand sprechen und der Öffentlichkeit einen Standpunkt auf klare, attraktive und verständliche Weise präsentieren muss. Das Wort "Oratorium" kommt vom lateinischen Begriff ich werde beten was bedeutet "öffentlich sprechen oder aussetzen". Die rednerischen Fähigkeiten einer Person sind äußerst wichtig, um die Öffentlichkeit zu überzeugen, zu überzeugen oder anzuziehen, und deshalb werden sie insbesondere von Politikern, Publizisten, Geschäftsführern, Persönlichkeiten der Öffentlichkeit und Unterhaltung, Lehrern usw. eingesetzt.

Zum Beispiel ist es das Ziel, den Adressaten zu überzeugen, ihn von etwas zu überzeugen, etwas zu tun oder zu denken, das das Oratorium unterscheidet und es von anderen mündlichen Kommunikationsverfahren unterscheidet, wie z Didaktik, die sich auf das Unterrichten konzentriert, oder Poetik, dessen Ziel es ist, dem Empfänger Freude und Bewunderung zu bereiten.

Überzeugung

Überzeugung ist die Fähigkeit, dass jemand einen anderen von etwas überzeugen oder ihn dazu bringen muss, wie er zu denken, und wie oben angegeben, ist er einer der großen Verbündeten von Oratorizu. Durch die Verwendung bestimmter Wörter und deren Kombination kann eine Person dazu gebracht werden, ihre Einstellung oder ihr Verhalten gegenüber einem Ereignis, einer Idee, einer Person, einem Objekt usw. zu ändern.

In der Zwischenzeit kann es verschiedene Methoden der nachgewiesenen Zahlungsfähigkeit und Wirksamkeit anwenden, wie z. Gegenseitigkeit (weil die Leute dazu neigen, Gefälligkeiten zu erwidern), Engagement (Wenn sich eine Person schriftlich oder mündlich zu etwas verpflichtet, neigt sie fast immer dazu, es zu respektieren, indem sie sein Wort einhält), sozialer Beweis (Menschen tun normalerweise das, was wir sehen, was andere auch tun), Behörde (Im Allgemeinen neigen die Menschen dazu, zu vertrauen, was uns Personen mit sozialer Anerkennung vorschlagen, selbst in Situationen, in denen sie nichts vorschlagen, was für uns so angenehm ist.) Geschmack (Wenn sich jemand mit einem anderen wohl fühlt, ist es sehr selten, dass er ihn nicht von etwas überzeugt) und Mangel (Wenn festgestellt wird, dass etwas fehlt, wird in der Öffentlichkeit automatisch eine Nachfrage erzeugt.)

Technik und Verwendung des Oratoriums

Um den erwarteten Zweck zu erreichen, stützt sich das Oratorium bei seiner Arbeit auf die Entwicklung der zu übermittelnden Botschaft, auf argumentative Strategien und darauf, die Aufmerksamkeit auf ein bestimmtes Publikum zu lenken. Dies ist der Grund, warum das Oratorium oft nicht bedeutet, etwas Wahres zu sagen, wenn es für die Empfänger der Nachricht nicht attraktiv ist. Es ist genau die wichtigste Aufgabe des öffentlichen Sprechens, einen Weg zu finden, die Dinge zu sagen, die die Öffentlichkeit hören möchte, und sie durch verständliche und angemessene diskursive Strukturen für dieses spezifische Publikum zu organisieren.

Die Kunst des öffentlichen Sprechens kann in verschiedenen Situationen und Räumen auftreten. Während es normal ist, bei geplanten Veranstaltungen wie Ausstellungen, Debatten und Gesprächen Personen mit leichter Sprache zu finden, können solche Situationen spontan und täglich für sich selbst gegeben werden, wenn die Personen, die in das Gespräch einbezogen sind, über solche Argumentationsfähigkeiten verfügen.

Einige Tipps, um ein guter Redner zu werden

Neben dem Wunsch ist es wichtig, dass jeder, der vor der Öffentlichkeit ein guter Redner werden möchte, einige Fragen respektiert und einige Regeln befolgt, wenn er das Mikrofon nimmt und unter anderem spricht: Privilegiere das Aussehen des Lächelns, nicht übertreibe in Bewegungen und Gesten, die dazu führen, dass die Aufmerksamkeit in dem Gesagten verloren geht und dass es sich um Gesten handelt, die nonverbale Sprache in gemessener Weise verwenden, einen klaren Ton haben und die Teile der Sprache hervorheben, die Sie hervorheben möchten Verwenden Sie während der Präsentation Beispiele und Anekdoten, um das Verständnis des Lesers oder Hörers zu verbessern. Nichts ist besser als ein gutes Beispiel. Stellen Sie Fragen, damit die Öffentlichkeit ihre eigenen Überlegungen zu diesem Thema anstellen kann.

Die Bedeutung des Oratoriums in der Antike

Die Geburt des Oratoriums geht weit in die Vergangenheit zurück und befindet sich in Sizilien als ihr Kinderbett wäre es jedoch das klassische griechische Kultur derjenige, der ihm Prestige und politische Macht zuschreiben würde. Das Griechischer Philosoph Sokrates gründete eine Oratoriumsschule in der griechischen Stadt Athen Es wurde vorgeschlagen, Männer auszubilden und sie zu führen, um ethische Ziele zu verfolgen, die den Fortschritt des Staates garantieren.

Die alten Griechen und Römer waren sich der Bedeutung des Redens und der mündlichen Übermittlung von Informationen und Wissen bewusst. Unter öffentlichem Sprechen wurde nicht die Fähigkeit verstanden, mit der einige begabte Menschen geboren wurden, sondern es war etwas, das dauerhaft studiert und perfektioniert werden musste. Um dies zu erreichen, war eine aktive Teilnahme an Reden, Dialogen und Ausstellungen unabdingbar. Sowohl Aristoteles als auch Cicero werden als Schlüsselbeispiele für diese Art der griechischen bzw. römischen Kommunikation in Erinnerung gerufen.