Definition der natürlichen Landschaft

Eine Landschaft ist die Ausdehnung eines Landes, das von einem bestimmten Ort aus beobachtet wird und das unter anderem durch die natürlichen Eigenschaften der betreffenden Umwelt sowie durch das Eingreifen des Menschen, Konstruktionen und Umweltschäden angepasst wird.

In der Zwischenzeit können wir nicht ignorieren, dass das Konzept eine besondere Verbindung mit dem Schönen und dem Künstlerischen hat, was zur Folge hat, dass diese Länder normalerweise durch ihre natürliche Schönheit hervorstechen, die die Menschen dazu bringt, vor ihnen anzuhalten und sie mit Sicherheit zu bewundern.

Gebiete, in denen praktisch kein menschliches Eingreifen erfolgt

Nun, die Natur, die uns umgibt und mit der wir interagieren, ist nicht auf die gleiche Weise zu finden, aber im Gegenteil, es ist möglich, natürliche Räume zu finden, die vom Menschen sehr interveniert und modifiziert wurden, um ihre Bedürfnisse nach Transport, Wohnen und Leben zu befriedigen wirtschaftlicher Lebensunterhalt, aber es ist auch möglich, dass wir andere Gebiete finden, die ein Minimum an menschlichem Eingreifen darstellen, und zwar genau die sogenannten Naturlandschaften.

Benannt natürliche Landschaft Dazu Ein Teil des Territoriums des Planeten Erde, der vom Menschen fast unberührt bleibt, das heißt, er wurde durch diese Wirkung praktisch nicht verändert.

In der natürlichen Landschaft gibt es keine vom Menschen verursachte Veränderung, und von Fall zu Fall wird der Name natürlich zugeschrieben. Seine Form und Eigenschaften sind das Produkt des Zusammenspiels seiner klimatischen, geologischen und ökologischen Komponenten, nicht mehr und nicht weniger.

Haupteigenschaften

Tropenwälder, erhöhte Gebiete in den Bergen, die Pole, einige Gebiete an der Küste und bestimmte Wüstengebiete können als natürliche Landschaften betrachtet werden, da sie gemeinsame Elemente aufweisen, die zu ihrer Natürlichkeit und ihrem seltenen menschlichen Eingreifen beitragen, da sie normalerweise an Orten zu finden sind, an denen sind schwer zugänglich oder dort, wo menschliches Leben aufgrund extremer Wetterbedingungen unrentabel wäre, und dann gibt es viele Nachteile, wenn man sich in ihnen niederlässt.

An dieser Stelle müssen wir sagen, dass der Mensch in diesen natürlichen Landschaften keinen Fuß gesetzt hat, weil die Bedingungen ihm nicht gedient haben, weil er dies in all jenen Landschaften getan hat, die von einem Nutzen berichteten.

Die Bevölkerung, die in ihnen lebt, ist also immer sehr gering oder nicht vorhanden, da es keine Grundbedingungen für die Entwicklung des Menschen gibt.

Schutzgebiete für das Interesse, das sie vertreten

Das Konzept wird jedoch auch immer wieder zur Bezeichnung verwendet diejenigen Bereiche, die aufgrund des besonderen Interesses, das sie an sich haben, einen besonderen Schutz haben, der von der zuständigen Stelle gesetzlich geregelt wird.

Obwohl das oben genannte Problem die Bedingung ohne Äquanom ist, als natürliche Landschaft oder natürlicher Raum deklariert zu werden, da diese Orte auch bekannt sind, gibt es einige andere Anforderungen, die die meisten dieser Regionen erfüllen, und daher werden sie auf diese Weise bezeichnet ...

Sein Vertreter der verschiedenen ÖkosystemeFormationen oder Naturlandschaften, ob geologisch oder geomorphologisch; Was implizieren eine relevante Rolle bei der Erhaltung des ÖkosystemsDadurch kann unter anderem die evolutionäre Kontinuität der verschiedenen darin vorkommenden Arten sichergestellt werden.

Andere Anforderungen stellen sich heraus als: Erhaltung dieser Pflanzen- oder Tiergemeinschaften, so dass sie das Verschwinden einer Art verhindern oder zumindest ausgewählte Beweise für das genetische Material und erhalten wissenschaftliche Forschung, Umwelterziehung oder zumindest die Kontrolle und Untersuchung von Umweltparametern.

Und andererseits, dass sie einerseits zwei sehr wichtige Beiträge leisten Wartung und Verbesserung von hydrologischen und Wasserversorgungssystemen und auf der anderen Seite dazu beitragen Erosionsschutz sowie Sedimentationsschutz.

Beispiele

Einige Beispiele für Naturlandschaften sind: Parks (Von der Hand des Menschen wenig veränderte Naturgebiete, die entweder aufgrund ihrer Schönheit, Repräsentativität ihrer Ökosysteme, Einzigartigkeit ihrer Flora oder Fauna unter anderem ästhetische, pädagogische Werte haben, deren Erhaltung es verdient, durchgeführt zu werden) Naturschutzgebiete (natürliche Räume, die aufgrund ihrer Seltenheit, Zerbrechlichkeit, Bedeutung oder Einzigartigkeit geschützt sind) und Naturdenkmäler (Räume oder Elemente der Natur, die aus einzigartigen, schönen Bestandteilen bestehen und daher geschützt werden müssen).