Definition von Prosopopoeia

Wahrscheinlich aufgrund seines Namens klingt dieses Konzept für uns nicht so verbreitet, aber es ist eines der rhetorische oder literarische Figuren das meiste wenden wir in unseren Sprüchen an und eines von denen, die wir am offensichtlichsten auf Wunsch der Literatur finden.

Die Prosopopeia besteht darin, jenen Objekten und Dingen zuzuschreiben, die kein Leben haben oder die einen abstrakten Charakter, Eigenschaften, Handlungen und sogar Eigenschaften von Menschen oder Wesen mit Leben haben.

Darüber hinaus wird das Wort auch angewendet wenn gewarnt werden soll, dass eine Person zum Zeitpunkt des Ausdrucks einen Mangel an Natürlichkeit im Übermaß aufweist. Das heißt, wenn jemand vor einem Publikum, das nicht korrespondiert oder die Art und Weise, wie er sich ausdrückt, nicht erfassen kann, sehr schwierig oder sehr feierlich spricht.

Literarische oder rhetorische Figuren sind keine übliche Art, die Wörter unseres Alphabets zu verwenden. Das heißt, wir verwenden diese Wörter für ihre ursprüngliche Bedeutung. Wenn sie jedoch einige Singularitäten des phonetischen, grammatikalischen oder semantischen Typs lesen, werden sie hinzugefügt und enden dann ihnen eine hyper-expressive Rückkehr geben.

Für den Fall, dass die rhetorischen Figuren im literarischen Raum im Überfluss vorhanden sind und praktisch ein charakteristisches Element darstellen.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie auch in der Umgangssprache weit verbreitet sind, insbesondere im vorliegenden Fall die Prosopopöe, eine literarische Figur, die in der Umgangssprache weit verbreitet ist.

Diese Art von Figur ist in zwei große Gruppen eingeteilt, zum einen die Diktionsfiguren Welches sind diejenigen, in denen die Formen der Wörter betroffen sind, und auf der anderen Seite die Figuren des Denkens in dem es gedacht wird, dass betroffen ist. Zu dieser letzten Gruppe und zur Unterteilung der fiktiven Figuren gehört die Prosopopeia.

Fiktive Figuren sind genau solche, die es ermöglichen, ziemlich fantastische Situationen als real darzustellen.

Es ist erwähnenswert, dass Prosopopoeia auch als Personifizierung bezeichnet wird.