Definition von Lateinamerika

Lateinamerika (auch Lateinamerika genannt) ist eine Subregion innerhalb des amerikanischen Kontinents, die alle Länder umfasst, die von den iberischen Ländern Spanien und Portugal erobert und kolonisiert wurden. So erstreckt sich das als Lateinamerika bekannte Gebiet (aufgrund der Sprache der aus dem Lateinischen abgeleiteten Sprachen) von Mexiko bis zum Südpol und deckt alle Länder Mittelamerikas und fast ganz Südamerikas ab, mit Ausnahme der kleinen Gebiete, in denen Englisch gesprochen wird gesprochen., Französisch oder Niederländisch.

Aufgrund seiner Ausdehnung auf fast den gesamten Planeten im Nord-Süd-Sinne verfügt Lateinamerika über eine große Vielfalt an Klimazonen und Biomen sowie über ein wichtiges Volumen an natürlichen Ressourcen, die es historisch zu einer der begehrtesten und am meisten ausgebeuteten Regionen gemacht haben: Edelmetalle, Klima und Land, die für alle Arten von Landwirtschaft und Viehzucht geeignet sind, Öl, Gas und andere sind einige der Ressourcen, die auf diesem Subkontinent zu finden sind und die paradoxerweise dem Reichtum der Großmächte und der Hilflosigkeit mehr der Lateinamerikaner selbst gedient haben .

In Lateinamerika gibt es eine Mehrheit der Länder, die aufgrund der Weite, die zuvor von Spanien und Brasilien dominiert wurde, Spanisch sprechen. Dies ist das einzige Gebiet in Lateinamerika, in dem Portugiesisch gesprochen wird. Trotz der gleichen Sprache haben die zuvor von Spanien dominierten Gebiete verschiedene Arten von Sprachen entwickelt, die einheimische Traditionen auf besondere Weise mischen und kombinieren, sowie das Lexikon, das europäische Einwanderer im Laufe der Geschichte mitgebracht haben.

In diesem Sinne ist es sehr wichtig darauf hinzuweisen, dass Lateinamerika eine der kulturell und sozial reichsten Regionen ist, sowohl aufgrund der Präsenz präkolumbianischer Kulturen als auch aufgrund der Transformationen, die nach der europäischen Eroberung und Herrschaft stattfanden. Somit hat jede Region Lateinamerikas ihren eigenen Geist, ihre eigenen Traditionen, Bräuche und unterschiedlichen Denkweisen. Auch dies wird zwischen verschiedenen Regionen desselben Landes deutlich, die nur durch künstlich bewaffnete Grenzen miteinander verbunden sind. In sozialer Hinsicht besteht Lateinamerika größtenteils aus dem Erbe einheimischer und europäischer Gesellschaften, die ihre Spuren hinterlassen haben, und dazu müssen wir die wichtige Präsenz afrikanischer Faktoren aufgrund von Sklaverei in Regionen wie der Karibik, Brasilien und Venezuela hinzufügen.