Definition der Ode

Das Odenkonzept ist Teil der Terminologie der Literatur und insbesondere eines ihrer poetischen Genres, des lyrischen Genres. Eine Ode ist eine Komposition in Versen, deren Hauptmerkmal der Ton des Lobes oder der Erhöhung ist, der dem Lob eines Charakters oder einer Idee gewidmet ist. Es ist ein Genre, in dem die Subjektivität des Dichters ein Gefühl der Bewunderung und Hingabe ausdrückt. Man könnte sagen, dass die Ode wie eine Hommage in Form eines Verses ist.

Im antiken Griechenland vom Dichter Pindar angetrieben

Wie die meisten literarischen Ausdrücke erschien die Ode im Kontext der klassischen Welt, insbesondere im antiken Griechenland, wobei der Dichter Pindar der Hauptvorläufer war. Diese Art der Poesie begann mit einer musikalischen Begleitung (mit einer Stimme und einem Musikinstrument wie der Leier oder in Form eines Chores). Mit der musikalischen Ressource wurde ein lyrischerer Ton erreicht.

Eigenschaften der Oden

In seiner klassischen Version wird dieses Genre in regelmäßigen Strophen und mit verschiedenen Reimen präsentiert. Das gewählte Thema bezieht sich auf ein historisches Ereignis (den Sieg eines Athleten bei den Olympischen Spielen oder die Leistungen eines berühmten Kriegers), kann sich aber auch auf die Erhöhung der Liebe, eine Tugend oder ein Gefühl der Erfüllung beziehen.

In der gesamten Literaturgeschichte wurde die Ode vom lateinischen Dichter Horacio und später von einer ganzen Reihe berühmter Dichter verwendet: Garcilaso de la Vega, Petrarca, Fray Luis de León oder Federico García Lorca. Im zwanzigsten Jahrhundert kultivierte der chilenische Schriftsteller Pablo Neruda dieses Genre mit einer neuen Dimension, da die Oden den einfachsten und engsten Dingen gewidmet sind (in seiner Arbeit "Elementary Odes" erhob er Zwiebeln, Wein oder die Stadt Valparaiso).

Ode an die Freude

Wir haben bereits erwähnt, dass die Ode ursprünglich von Musik begleitet wurde. Diese Verschmelzung fand im 18. Jahrhundert erneut statt, als Beethoven der "Ode an die Freude" des deutschen Dichters Schiller musikalische Form gab. Dieses Musikstück ist als Neunte Symphonie bekannt und die offizielle Hymne der Europäischen Union.

Obwohl die musikalische Symphonie die bekannteste und beliebteste ist, sollte nicht vergessen werden, dass ihr Ursprung und ihre Inspiration in Schillers Ode liegen. In diesem Gedicht wird die Freiheit als ein Weg erhöht, der zur Freude führt. Es wurde im historischen Kontext der Französischen Revolution geschrieben, ein Ereignis, das für einen romantischen Dichter wie Schiller sehr suggestiv war.