Definition des Arbeitsrechts

Die gesamte Reihe von Gesetzen und Regeln, die darauf abzielen, die verschiedenen Arbeitssysteme, die den Menschen charakterisieren, zu regulieren und zu ordnen, wird als Arbeitsrecht bezeichnet. Im Gegensatz zu vielen anderen Gesetzen könnte das Arbeitsgesetz sagen, dass es keine zuvor übliche Grundlage hat oder auf früheren Gewohnheiten basiert, da es aufgrund der Forderungen von Arbeitern und Arbeitern nur zwischen den Jahrhunderten XIX und XX entsteht .

Das Hauptziel des Arbeitsrechts besteht darin, alle Umstände, Phänomene und Situationen, die in einem solchen Bereich auftreten können, zu ermitteln und zu organisieren, damit die betreffende Tätigkeit für die beiden daran beteiligten Parteien sicher und angemessen ausgeführt werden kann: den Arbeitnehmer und Der Arbeitgeber. Eines der Hauptelemente des Arbeitsrechts ist jedoch die Sicherheit des Arbeitnehmers, da er gegenüber seinem Arbeitgeber in einer Minderheitsposition ist. Die Arbeitsjustiz ist daran interessiert, dem Arbeitnehmer (wenn auch nicht nur ihm) zu gewährleisten, dass seine Rechte erfüllt und respektiert werden, z. B. bezahlter Urlaub, Lizenzen, Anzahl der Arbeitsstunden und die Festlegung eines Mindestlohns, der im Bedarfsfall angepasst werden kann , Familienbeihilfen, Sozialversicherungs-, Hygiene- und Arbeitssicherheitsbedingungen usw.

Es wird angenommen, dass sich das Arbeitsrecht aus den Phänomenen der industriellen Revolution zu entwickeln begann. Angesichts des unverhältnismäßigen Fortschreitens von Missbräuchen durch Arbeitgeber und der daraus resultierenden Proteste einer großen Masse von Arbeitnehmern mussten die modernen Staaten mehr oder weniger spezifische Vorschriften erlassen, um sicherzustellen, dass die Arbeitnehmer bestimmte Standards einhalten. Indem der Arbeitnehmer diese Pflichten schriftlich festlegte, sah er sich offiziell vor jeglichem Missbrauch durch diejenigen geschützt, die ihn beschäftigten.