Definition des Gewinns

Gewinn ist das Vermögen, das eine oder die verschiedenen beteiligten Parteien als Produkt einer Transaktion oder eines wirtschaftlichen Prozesses erhalten.

Der Gewinn wird auch als wirtschaftlicher Nutzen bezeichnet und impliziert den wirtschaftlichen Rest, von dem ein Akteur infolge der Durchführung einer Finanzoperation profitiert. Einfach ausgedrückt ist dies das Verhältnis des Gesamtumsatzes abzüglich der Gesamtkosten für Produktion, Vertrieb und Vermarktung beispielsweise eines bestimmten Produkts oder einer bestimmten Dienstleistung.

Eine andere Möglichkeit, über Wohlstand, Gewinn oder wirtschaftlichen Nutzen zu sprechen, besteht darin, die Beziehung zwischen dem Produkt oder der Ware, die aus dem Produktionsprozess resultiert, und den Inputs zu berechnen, die verwendet wurden, um dies zu erreichen. Die Berechnung des Einkommens ist eine Operation, mit der die Schaffung von Wohlstand durch den Einzelnen oder die Institution festgestellt werden kann. Wenn die Beziehung zwischen Output und Input positiv ist (der Wert dessen, was geschaffen wird, ist höher als das, was verwendet wird), wird gesagt, dass Wohlstand geschaffen wird. Wenn andererseits die Beziehung negativ ist (der Wert der Produkte ist niedriger als der der verwendeten Inputs), wird gesagt, dass Wohlstand zerstört wird oder Verluste entstehen.

Die Arten von Vorteilen oder Gewinnen können normal, übernatürlich, subnormal, werbeökonomisch und von verschiedener Art sein.

In jedem Fall und in einem freien Wirtschaftssystem wie dem Kapitalismus oder dem neoliberalen Modell wird vorgeschlagen, dass je mehr in eine Operation zur Herstellung von Waren investiert wird, desto mehr Geld oder Gewinne für den Investor erzielt werden. Dies ist das Modell, das sich während des größten Teils des 20. Jahrhunderts durchgesetzt hat und laut Theoretikern die langfristige Nachhaltigkeit des Planeten gefährdet, da der Zweck, immer höhere Gewinne zu erzielen, auch die Investition größerer Inputs und Ressourcen in Nicht-Unternehmen impliziert -erneuerbare Anlässe für die Natur. Darüber hinaus machen viele das neoliberale Modell für das Ungleichgewicht zwischen den ärmsten Sektoren der Welt und denen, die reicher geworden sind, verantwortlich.