Definition von emotional

Eine Person oder Situation, in der verschiedene Arten von Gefühlen sichtbar und an der Oberfläche sind, wird als emotional eingestuft. Es ist wichtig zu verstehen, dass eine Emotion sowohl ein physisches als auch ein psychisches Phänomen ist und dass solche Ereignisse daher von Individuen nicht immer freiwillig beherrschbar und messbar sind, was zu Persönlichkeiten führt, in denen der emotionale Sektor einen größeren Einfluss oder eine größere Macht auf das Individuum ausübt. rationaler Verhaltenssektor.

Das Wort Emotion, von dem der Zustand des Emotionalen herrührt, kommt aus dem Lateinischen und bedeutet "sich bewegen", "handeln". Hier kann gesagt werden, dass Emotion sowohl die biologische als auch die psychologische Reaktion eines Individuums auf bestimmte Arten von Situationen oder Phänomenen ist, die sein Verhalten oder Verhalten beeinflussen. Die Erzeugung einer Emotion geht vom Gehirn aus und zeigt sich durch bestimmte Veränderungen, die mit bloßem Auge sichtbar sind (wie ein Lächeln vor Freude, Erröten vor Scham, ein Stirnrunzeln vor Wut, Tränen vor Traurigkeit) sowie durch Ausdrucksformen Handeln und Reagieren, die auf umfassendere Verhaltensweisen und Einstellungen reagieren.

Für viele Fachleute ist Emotion nicht nur eine Reaktion, sondern auch eine Möglichkeit, sich an die Veränderungen anzupassen, die um den Einzelnen herum stattfinden können. Offensichtlich ist diese Anpassung in den meisten Fällen unfreiwillig und erfolgt in Tausendstelsekunden als unmittelbare Reaktion auf bestimmte Empfindungen und Gedanken.

Eine emotionale Person ist daher eine Person, die durch die kontinuierliche Darstellung von Emotionen und Empfindungen gekennzeichnet ist. Während viele Menschen rationale, logische und emotionale Kontrollpersönlichkeiten entwickeln können, zeigen andere Persönlichkeiten (aufgrund von Elementen wie Vererbung, persönlicher Geschichte, dem Raum, in dem sie aufwachsen und leben) eine große Sensibilität für bestimmte Phänomene und lassen die Emotionen, die sie sind, sofort aus Gefühl. Oft ist eine solche Emotionalität nicht freiwillig, sondern geschieht, ohne dass die Person die sichtbaren Symptome messen oder neutralisieren kann (zum Beispiel wenn man rot wird oder wenn man weint oder lacht).